Rettungsschwimmen: zehn Athleten der Stadt starten in Warendorf Mit Bestzeiten zur WM

Schloß Holte-Stukenbrock (WB/hf). Es wird ernst: Die Rettungsschwimmer der DLRG Ortsgruppe Schloß Holte-Stukenbrock stehen vor der Teilnahme an der Weltmeisterschaft. Die letzte Hürde, um die begehrten Tickets zu ziehen, wartet auf die Athleten beim DLRG Cup Pool. Bei dem Qualifikationswettkampf werden zehn Athleten von der heimischen DLRG Ortsgruppe heute und am Samstag in Warendorf an den Start gehen.

Kai Schirmer von der DLRG Schloß Holte-Stukenbrock will sich bei dem Qualifikationswettkampf DLRG Cup Pool für die Weltmeisterschaft mit der deutschen Nationalmannschaft in den Niederlanden qualifizieren.
Kai Schirmer von der DLRG Schloß Holte-Stukenbrock will sich bei dem Qualifikationswettkampf DLRG Cup Pool für die Weltmeisterschaft mit der deutschen Nationalmannschaft in den Niederlanden qualifizieren.

Deutschlands schnellste Rettungsschwimmer kämpfen in der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf um die Qualifikation für die Weltmeisterschaft im September in den Niederlanden. Rund 120 Rettungsschwimmer, die im Vorfeld die geforderten Qualifikationszeiten erfüllten, sind für den Wettstreit gemeldet.

Etwa jeder zweite Athlet stammt aus dem DLRG Landesverband Westfalen. »Das demonstriert sehr deutlich, in welcher Breite die Ortsgruppen im Landesteil qualitativ sehr gute Arbeit leisten«, sagt Bundestrainerin Susanne Ehling. zehn Athleten kommen aus der Ortsgruppe Schloß Holte-Stukenbrock.

Kai Schirmer, David Laufkötter, Nils Großerohde, Jonas Fröhleke, Tim Schmachtenberg, Nico Pahmeyer, Julius Dresselhaus, Jeremy Badre, Antoine Thos und Justine Weyders gehen für die heimische DLRG an den Start. Dabei präsentiert Trainer Schirmer mit Badre, Thos und Weyders drei internationale Neuzugänge aus Frankreich.

Bei den Männern gehört der zweifache Einzel-Europameister Schirmer zu den Favoriten. Auch sein Trainingspartner und Junioren-Europameister David Laufkötter will sich für einen Platz empfehlen. »Wir haben beide das Ziel, uns für die Nationalmannschaft zu qualifizieren«, sagt Schirmer. »Alle anderen wollen bereits die Bundeskader-Normen erfüllen.«

Insgesamt zwölf Sportlerinnen und Sportler werden mit der DLRG-Nationalmannschaft bei den Weltmeisterschaften der Rettungsschwimmer in den Niederlanden vertreten sein. Am Dienstag, 6. September, starten die Wettbewerbe in Eindhoven in der Schwimmhalle. Am 11./12. September werden am Nordseestrand von Noordwijk die Freigewässer-Wettkämpfe ausgetragen. Da nicht nur die Nationalmannschaften, sondern auch die Vereine bei der Klub-Weltmeisterschaft vertreten sein werden, nutze Schirmer den Wettkampf in Warendorf auch, »als interne Qualifikation des eigenen Vereins für die WM«. Dabei erwarte er nicht nur »spannende Wettkämpfe auf hohem Niveau«, sondern auch »einige persönliche Bestzeiten meiner Athleten.«

Der DLRG Cup Pool beginnt am Freitag, um 13.30 Uhr, mit Vorläufen. Ab 18.30 Uhr stehen die ersten Entscheidungen an. Weiter geht es dann am Samstag, ab 8:30 Uhr. Mit den Finals zwischen 14 Uhr und 16.30 Uhr enden die Wettbewerbe.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.