Tischtennis: Aßmann bleibt Vorsitzender  Erfolgreiches Jahr beim TTSV 

Schloß Holte-Stukenbrock (mh). Viel Gutes hat der TTSV Schloß Holte-Sende im Jahr 2014 unter dem Vorsitzenden Christoph Aßmann erlebt und in Bewegung gesetzt. Während der Jahreshauptversammlung des TTSV wurde Aßmann erneut ins Amt gewählt.

Die Geehrten mit den neuen Mitgliedern des Vorstandes (von links): Engelbert Kruse (40 Jahre), Christoph Aßmann (25), Hans Hildebrandt, Jörg Barg (25), Kerstin Jürgens (20 Jahre Vorstandsarbeit), Sven Diekmannshemke (25), Andreas Menke (40), Werner Diekmannshemke (50), Manfred Siek (20) und Christian Mersch.
Die Geehrten mit den neuen Mitgliedern des Vorstandes (von links): Engelbert Kruse (40 Jahre), Christoph Aßmann (25), Hans Hildebrandt, Jörg Barg (25), Kerstin Jürgens (20 Jahre Vorstandsarbeit), Sven Diekmannshemke (25), Andreas Menke (40), Werner Diekmannshemke (50), Manfred Siek (20) und Christian Mersch.

 Zwei weitere neue Vorstandsmitglieder begrüßte Aßmann im Team. Hans Hildebrandt, Spieler in der Landesliga-Mannschaft des TTSV, wird den Vorstand als Schriftführer begleiten. Christian Mersch, erst vor einem Jahr zum Verein gekommen, übernimmt die Geschäftsführung. Aßmann: »Das Ganze ist erstmal für ein Jahr auf Probe, wir wollen die Arbeit auf mehr Schultern verteilen.«

 Der Vorsitzende zog ein überaus positives Fazit des zurückliegenden Jahres. »Es war wahrscheinlich das erfolgreichste Jahr der Vereinsgeschichte«, erklärte Aßmann mit Hinblick auf die Aufstiege der ersten Damen- und Herrenmannschaft und der guten Resultate vieler anderer Teams des Vereins. Neben den Ehrungen standen auch die Berichte der einzelnen Vorstandsmitglieder auf dem Programm. Während der Kassenbericht vollkommen in Ordnung ist, hatten Ricardo Brechmann und Kerstin Jürgens aus der Jugendabteilung nicht nur Positives zu berichten.

 »Im Altersbereich zwischen 14 und 18 Jahren haben wir einen Spielerengpass«, klagte Jürgens. Umso mehr freut sie sich über die vielen Nachwuchsspieler unter 14 Jahren, die sich mehrmals die Woche an der Platte verbessern. »Wir haben ein koordinierteres Trainingsprogramm auf die Beine gestellt, mit mehr Anleitung für die Kinder. Das trägt Früchte.«

 Negativ fiel im vergangenen Jahr der Materialverschleiß auf. Aßmann: »Das wird auf Dauer einfach zu teuer.« Insbesondere durch die erforderliche Anschaffung von neuen Bällen, die komplett aus Plastik bestehen, und sehr teuer seien, kämen neue Kosten auf den Verein zu. Aber auch mit Netzen und Platten sei im Jahr 2014 nicht sehr sorgsam umgegangen worden. Aus diesem Grund schlug der Vorstand eine Beitragserhöhung um 10 Euro vor, die von den anwesenden 21 Mitgliedern einstimmig angenommen wurde.

 Trotz des Arbeitsaufwandes und gerade wegen des »intensiven« vergangenen Jahres freute sich Aßmann nach seiner Wiederwahl auf die nächsten zwei Jahre. »Wir haben mehr als 100 aktive Spieler. Bei uns im Verein geht richtig was.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.