Schwimmen: Landesliga-Damen des SSC schaffen knapp den Klassenerhalt – Herren siegen im Gartenhallenbad  SSC-Schwimmer jubeln 

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Während die Männer des SSC'90 Schloß Holte-Stukenbrock bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften einen Heimsieg im Gartenhallenbad hingelegt haben und im nationalen Wettkampf nur an den »großen« Klubs gescheitert sind, haben Stukenbrocks Landesliga-Damen einen Abstieg nur um Sekundenbruchteile abgewendet.

Von Felix Bröker
Grund zum Jubeln: Während die Schwimmer des SSC '90 im Gartenhallenbad den Sieg holten, durften sich die Damen am Ende über den Klassenerhalt in der Landesliga freuen. 15 Punkte trennten die Frauen vom Abrutsch aus der Landesliga.
Grund zum Jubeln: Während die Schwimmer des SSC '90 im Gartenhallenbad den Sieg holten, durften sich die Damen am Ende über den Klassenerhalt in der Landesliga freuen. 15 Punkte trennten die Frauen vom Abrutsch aus der Landesliga.

 Mit 11982 erreichten Punkten haben die SSC-Damen die Klasse mit gerade einmal 15 Zählern Vorsprung gehalten. »Das ist wirklich nur ein Wimpernschlag. Da hat ein Sekundenbruchteil für die Entscheidung gesorgt«, freut sich SSC-Schwimmer Kai Schirmer für seine Vereinskolleginnen.

 »So ein knappes Rennen hat wohl im Vorhinein niemand erwartet, aber das ist eben das Gesetz der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen«, meint das Schwimm-Ass. Zudem haben die Schwimmerinnen auf Leistungsträgerin Nadine Stache verzichten müssen. Die Schmetterling- und Kraulexpertin ist aus familiären Gründen verhindert gewesen. »Sie hätte uns locker nochmal 600 bis 700 Punkte extra eingefahren«, ärgert sich Trainer Klaus Schwarz über den Ausfall.

 Dafür hat er einen »alten Hasen« reaktiviert: Janina Focken (31) ist extra für die Meisterschaft nochmal in ihr Bade-Dress geschlüpft. »Ich bin zwar schon lange inaktiv, aber als Klaus gefragt hat, habe ich nicht lange überlegt«, so die 31-Jährige, die Schwimm-Mentor Schwarz seit ihrem zwölften Lebensjahr kennt. »Wir waren damals sogar zusammen bei der Jugend-Europameisterschaft«, erzählt der Coach. Sie ist heute nur wegen mir gekommen«, sagt der 61-Jährige Trainer mit einem Augenzwinkern.

 Richtig gut läuft es dafür bei den Männern. Überlegen gewinnen sie den Wettkampf im eigenen Bad und haben mit 12340 Zählern sogar 200 Punkte mehr gesammelt als im Vorjahr. Dennoch: Für den Aufstieg in die Oberliga fehlen den Schwimmern 1200 weitere Punkte. »Die SSF Bonn und die SG Dortmund sind sehr stark«, lobt Schirmer seine Konkurrenz. Die Teams haben den Wettkampf zeitgleich in anderen Schwimmhallen ausgetragen.

 »Im kommenden Jahr wollen wir definitiv den Aufstieg angehen«, macht Schirmer eine Kampfansage.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.