Tischtennis: TTSV bei den Westdeutschen Meisterschaften  König im Doppel auf Platz drei 

Schloß-Holte Stukenbrock (mh/hf). Die Akteure des TTSV Schloß Holte-Sende haben bei den Westdeutschen Meisterschaften in Ronsdorf und Ochtrup zwar die große Überraschung verpasst, aber allesamt die Gruppenphase überstanden.

K.o.-Runde erreicht: Im Einzel schied Hugo Kempf im Achtelfinale aus. Im Doppel reichte es für den Altmeister mit Anton Czerkies bis ins Viertelfinale.
K.o.-Runde erreicht: Im Einzel schied Hugo Kempf im Achtelfinale aus. Im Doppel reichte es für den Altmeister mit Anton Czerkies bis ins Viertelfinale.

 Zwei Mädchen, Bianca Samol und Kristin König, waren für den TTSV bei den Westdeutschen Meisterschaften in Ochtrup am Start. König spielte sich an der Seite von Christine Lammert, vom TTK Anröchte aus der 2. Bundesliga, im Doppelwettbewerb bis ins Halbfinale. Dort unterlag das Duo den späteren Siegerinnen erst in der Verlängerung des fünften Satzes mit 10:12. Der dritte Platz für das Doppelgespann war trotzdem ein Erfolg, Kristin Königs Vater kommentierte: »Die Niederlage war etwas unnötig, sonst wäre auch der Sieg drin gewesen.«

 Im Einzelwettbewerb zog König, in ihrer Vierergruppe ungeschlagen, in die K.o.-Runde ein. Nach einem lockeren Sieg im Achtelfinale (3:0) unterlag sie im Viertelfinale Pia Dorißen vom Regionalligisten Klewe mit 1:3. Bianca Samol kam im Doppel mit Heindrikje Haas (TTC Menninghüffen) nicht über die zweite Runde hinaus, freute sich dafür aber den Einzug in die K.o.-Phase. In ihrer Vierergruppe gewann sie zwei von drei Spielen, und verlor bei der 2:3-Niederlage gegen Anna Schouren nur knapp mit 10:12 im fünften Satz. Im Achtelfinale unterlag das Nachwuchstalent dann mit 1:3 gegen Aleyna Tuncer (TTC Wuppertal).

 Während die Mädchen in Ochtrup an der Platte standen, spielten Ulrich Schäfer und Hugo Kempf bei den Senioren-Meisterschaften in Ronsdorf. »Altmeister« Hugo Kempf schied im Doppel mit Anton Czerkies erst im Viertelfinale gegen die späteren Sieger der Senioren 70, Ernst Bison und Bernd Witthaus, aus. Im Einzel verlor Kempf in seiner Gruppe nur eines von drei Spielen und zog als Zweiter in die K.o.-Runde. In einem engen Achtelfinale musste sich Kempf dann Herbert Göbels mit 2:3 Sätzen geschlagen geben. TTSV-Pressesprecher Carlos Krieft: »Starke Leistung von unserem Oldie.«

 Auch für »Uli« Schäfer bei den Senioren 50 war im Achtelfinale des Einzelwettbewerbs Schluss. Wie Kempf zieht Schäfer mit zwei Siegen und einer Niederlage aus der Gruppenphase in die K.O.-Runde ein, muss sich dort aber dem Verbandsliga-Spieler Rainer Jungblut in vier Sätzen geschlagen geben. Als Vorgabe vor dem Turnier hatte Schäfer das Viertelfinale ausgegeben, das knappe Scheitern störte ihn nicht: »Ich bin zufrieden.«

 Im Doppel mit Thomas Becker vom Landesligisten SV Spexard schafft es Schäfer bis ins Viertelfinale, dort unterliegen sie dem Duo Heckmann/Ostendarp aber knapp in fünf Sätzen. »Das wäre schon eine Sensation gewesen, schließlich spielen beide in der Oberliga und Heckmann ist Vizemeister der Senioren Ü50.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.