Handball: Gütersloher übernimmt von Pollmeier die TSG-Frauen Uphus ist Interims-Trainer

Harsewinkel (WB). Bei den Handballerinnen der TSG Harsewinkel ist es zu personellen Veränderungen gekommen: Der Verbandsliga-Absteiger und sein bisheriger Trainer Sebastian Pollmeier gehen ab sofort getrennte Wege. Bis zum Saisonende wird mit Simon Uphus ein TSG-Urgestein und ehemaliger Spieler der 1. Männermannschaft das Amt beim abstiegsbedrohten Tabellenachten der Landesliga interimsweise übernehmen.

Simon Uphus, Lehrer aus Gütersloh und ehemaliger Spieler der 1. Mannschaft, trainiert bis zum Saisonende die Handballerinnen der TSG Harsewinkel.
Simon Uphus, Lehrer aus Gütersloh und ehemaliger Spieler der 1. Mannschaft, trainiert bis zum Saisonende die Handballerinnen der TSG Harsewinkel. Foto: Wolfgang Wotke

»Zur Entscheidung der Trennung haben letztlich zwei Gründe geführt. Zum einen hätte Sebastian Pollmeier am Ende der Spielzeit ohnehin aufgehört. Die zeitliche Belastung ist ihm beruflich wie familiär bedingt als Vater eines einjährigen Kindes zu groß geworden. Zum anderen konnten wir mit der Situation und den zuletzt erreichten Ergebnissen nicht zufrieden sein«, erklärt mit Tobias Eggersmann am Mittwoch der 2. Vorsitzende des Gesamtvereins.

"

Man konnte sehen, dass irgend etwas nicht passt. Mit Simon hoffen wir jetzt auf die Wende

Tobias Eggersmann

"

Eine Enttäuschung sei zuletzt etwa die Pleite beim Tabellen-Vorletzten Eintracht Dolberg gewesen, als man nach einem knappen 12:13-Rückstand zur Pause in der zweiten Halbzeit total auseinander gebrochen sei und am Ende ein 19:28 einstecken musste. »Da konnte man sehen, dass irgend etwas nicht passt. Mit Simon hoffen wir jetzt auf die Wende«, erklärt Eggersmann.

Auch Vorstandsmitglied Heiner Obermeyer sehnt einen »Umschwung« herbei, während Frauenwartin Ramona Treiner sich vom Wechsel »einen positiven Impuls« erhofft.

Schwierige Aufgabe: Schon Samstag kommt der Rangdritte aus Ahlen

Simon Uphus, der als Lehrer arbeitet und in Gütersloh lebt, ist im Mai vergangenen Jahres als Spieler beim Männerteam verabschiedet worden. Seitdem hat er als Co-Trainer die 2. Mannschaft betreut.

Er tritt nun vorläufig in die Fußstapfen von Sebastian Pollmeier, der insgesamt neun Jahre lang für die TSG gearbeitet hat, und steht gleich vor einer hohen Hürde. An diesem Samstag (17 Uhr) haben die TSG-Frauen den Rangdritten Ahlen zu Gast.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.