Handball-Kreispokal: Dezimierte Harsewinkeler unterliegen Loxten TSG scheitert am Final-Verlierer

Versmold (WB). Diese Pokal-Sensation hatte niemand auf dem Zettel: Die Sportfreunde Loxten verpassen den Titel-Hattrick gegen den krassen Außenseiter TuS Brockhagen. Der Landesligist entzaubert den Favoriten im eigenen Wohnzimmer und bejubelt einen knappen, aber verdienten 12:11 (5:5)-Erfolg im Endspiel um den Handball-Kreispokal.

Von Hendrik Christ
Die Harsewinkeler Marius Roggenland (links) und Jonas Kalter (rechts) geben gestern im Halbfinale gegen die Sportfreunde Loxten alles, scheitern aber knapp. Am Ende müssen sie mit Platz drei vorlieb nehmen.
Die Harsewinkeler Marius Roggenland (links) und Jonas Kalter (rechts) geben gestern im Halbfinale gegen die Sportfreunde Loxten alles, scheitern aber knapp. Am Ende müssen sie mit Platz drei vorlieb nehmen. Foto: Nico Seifert

Der heimische Verbandsligist TSG Harsewinkel biss sich im Halbfinale noch die Zähne aus am Oberligisten. Bei der 13:18 (5:8)-Niederlage kam die arg dezimierte TSG nicht für einen Coup infrage. Loxtens 5:1-Deckung war sofort aufmerksam auf den Beinen, und Würfe aus der zweiten Reihe stellten keine ernsthafte Bedrohung für SFL-Keeper Pascal Welge dar.

Bröskamp scheidet mit einer Bänder-Blessur aus

Die Harsewinkeler Sorgenfalten wurden bereits nach acht Minuten tiefer, als sich Florian Bröskamp im Zweikampf verletzte und mit einer Bänder-Blessur ausschied. Der Halblinke wurde in den vergangenen drei Tagen aufgrund von Rückenproblemen extra geschont und knickte unglücklich mit dem Fuß um. Auf Loxtener Seite lieferte der Ex-Harsewinkeler Marlon Meyer eine unauffällige Leistung ab.

Zudem verballerten die TSG-Handballer ein paar Großchancen zu viel aus, um die Partie länger offen zu halten. Ohne Wechseloptionen mussten Sven Bröskamp und Jonas Kalter durchackern. Weil Moritz Schneider in der zweiten Reihe aushelfen musste, beorderte Trainer Manuel Mühlbrandt Marius Roggenland aus der Reserve an den Kreis.

Lockerer Spaziergang zum 24:15 im Spiel um Platz drei

Im Spiel um Platz drei ging dieser taktische Schachzug wunderbar auf. In der Anfangsphase verzichteten Harsewinkel und Hesselteich auf Abwehrarbeit. Nachdem sich die TSG gefunden hatte, fand der Landesligist keine Mittel. Schneider blühte auf Halblinks auf. Obwohl die Mühlbrandt-Männer noch Möglichkeiten ausließen, marschierten sie zum lockeren 24:15 (13:6)-Erfolg.

Brockhagen deckte schließlich auf, wie Loxten verwundbar ist. Mit seiner galligen 3:2:1-Deckung ärgerte der TuS die Hausherren SFL gelang es nicht, den Schalter umzulegen. Das leidenschaftlich kämpfende TuS-Team nimmt den Pokal verdient mit nach Hause.

Halbfinale: TSG Harsewinkel mit Dähne/Kaup - Kalter (4/2), Schüpping (2), S. Bröskamp (2), Pelkmann (2), F. Bröskamp (1), Roggenland (1), Schneider (1), St. Claire. Spiel um Platz 3 : TSG Harsewinkel gegen Spvg. Hesselteich mit Dähne/Kaup - Kalter (7/1), S. Bröskamp (5), Schneider (4), Roggenland (3), Schüpping (2), Pelkmann (2), St. Claire (1).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.