Drittligist gewinnt im Westfalenpokal 8:1 in Steinhagen: Paderborn kommt weiter

Halle (WB). Drittligist SC Paderborn ist eine Runde weiter im Westfalen-Pokal. Am Samstag gewann der SCP mit 8:1 gegen den Landesligisten Spvg. Steinhagen.

Der Paderborner Neuzugang Piossek bei seinem Debüt gegen Steinhagens Torschützen Dennis Kipp und Thomas Winder.
Der Paderborner Neuzugang Piossek bei seinem Debüt gegen Steinhagens Torschützen Dennis Kipp und Thomas Winder. Foto: Sören Voss

Nachdem Steinhagen in der 31. Minute durch einen Treffer von Dennis Kipp in Führung gegangen war, glich Paderborn kurz darauf in der 33. Minutein durch einen Treffer von Koen van der Biezen aus. Die erste Hälfte verlief ausgeglichen. Gar nicht zufrieden war deshalb SCP-Trainer René Müller: »Wir haben zu wenig investiert«, sagte er in der Pause.

In der zweiten Hälfte hat Paderborn mit Tore in der 47., 49., und 52. Minute dann die Verhältnisse geklärt. Am Ende ging es 8:1 aus. SCP-Neuzugang Markus Piossik spielte durch, durchgespielt, Neuzugang Zlatko Dedic wurde eingewechselt und traf sogar das Tor.

Aber auch die Spvg- Steinhagen kann voller Stolz auf die Westfalenpokal-Partie zurückblicken: Immerhin 45 Minuten lang hat der krasse Außenseiter mit einem rotzfrechen Auftritt begeistert und den Drittligisten ganz schön alt aussehen lassen.

Spvg. Steinhagen: Schremmer; Schoebel (46. Pörtner), Wieland, Winder, Schäfer, Kipp, Bürmann, Kreutzer (73. Y. Sahin), Pape, Erdem (61. Hartschwager), Herrmann.

SC Paderborn: Brammen; Herzensbruch, Sebastian, Schonlau, Ruck, Michel (61. Bickel), Itter, Vucinovic, Piossek, Mannek (61. Dedic), van der Biezen (46. Medjedovic).

Tore: 0:1 (32.) Kipp, 1:1 (34.) van der Biezen, 1:2 (47.) Mannek, 1:3 (50.) Piossek, 1:4 (52.) Michel, 1:5 (59.) Sebastian, 1:6 (66.) Medjedovic, 1:7 (84.) Dedic, 1:8 (88.) Medjedovic.

Schiedsrichter: Waldemar Stor mit seinen Assistenten Frank Tiemann und Philipp Miska.

Zuschauer: 1350.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.