Erste Kreispokalrunde: Favoriten setzen sich durch – Türk Sport gewinnt A-Liga-Duell gegen Halle 3:0 Abschiedsgrüße vom Elfmeterpunkt

Altkreis (WB). Keine Pokalsensation in der ersten Runde auf Kreisebene. Die Favoriten haben am Mittwoch dominiert. Das A-Liga Altkreisduell gewann Türk Sport Steinhagen 3:0 gegen SC Halle.

Halles Patrick Kaliwoda (Mitte) wird von Ramazan Akdag (links) gestoppt. Bahadir Kisir  (Steinhagen) beobachtet die Szene.
Halles Patrick Kaliwoda (Mitte) wird von Ramazan Akdag (links) gestoppt. Bahadir Kisir (Steinhagen) beobachtet die Szene. Foto: Gunnar Feicht

SV Baumheide – TuS Langenheide 2:5 (1:3). »Das war ein richtiger Pokalfight. Die Baumheider haben uns alles abverlangt. Außerdem hatten wir mit den unterirdischen Platzverhältnissen unsere Probleme.« TuS-Coach Stefan Kleine-Böse war einfach froh über den Sieg gegen den C-Ligisten und die Aussicht in der nächsten Runde gegen VfB Fichte zu spielen. Der Sieg ist in der Höhe verdient. Neuzugang Deniz Özden erzielte einen Dreierpack (14./17./86.). Hasan Geceli (31.) und Marius Nagel (89.) steuerten je einen Treffer bei.

Espanol Versmold – Spvg. Versmold 1:8 (1:4). Die Platzherren begannen giftig gegen die Spitzenmannschaft der Kreisliga A, musste aber der höheren Laufbereitschaft des Ortsrivalen Tribut zollen. »Am Ende geht der Sieg auch in der Höhe in Ordnung, der Klassenunterschied war vor allem in der zweiten Hälfte zu sehen«, resümierte Versmolds Coach Patrick van der Sanden. Den Treffer für die Spanier erzielte Sergio Alonso Perez (45.). Für die »Gäste« trafen Daniel Martens (36./60./80.), Daniel Divkovic (26./70.), Christoph Kohlrautz (38.), Emre Tuncbilek (42.) und Daniel Bota (85.).

SG Oesterweg – KSC Bosna 8:1 (4:0). In seinem vorerst letzten Spiel (Auslandsjahr) verabschiedete sich Oesterwegs Yannick von Stürmer mit einem Handelfmeter-Doppelpack (30./43.) und steuerte darüber hinaus zwei Vorlagen bei. Max Backhaus erzielte drei Treffer (20./45./87.), Dave Beumker netzte doppelt ein (78./81.). Auch Neuzugang Mirco Franz-Pohlmann (72.) traf. »Wir haben im Vergleich zu den Ligaspielen ordentlich rotiert, trotzdem habe wir ein gutes Spiel abgeliefert und auch in der Höhe verdient gewonnen«, erklärte Oesterwegs Björn Mittendorf.

Türk Sp. Steinhagen – SC Halle 3:0 (2:0). Im Duell der A-Ligisten gab es an der Berechtigung des Steinhagener Sieges keinen Zweifel. Die Trainer beider Teams waren sich allerdings auch einig, dass der Erfolg zu deutlich ausfiel. Im ersten Durchgang brachte der SC fast keine nennenswerte Torchance zustande. Der 50-jährige Ayettin Türk im Steinhagener Abwehrzentrum kam kaum ins Schwitzen.

»Wir wollten schnell umschalten, haben uns auch etliche Bälle erobert, aber die gehen im Spiel nach vorne zurzeit viel zu schnell verloren«, haderte SC-Coach Peter Mannek. Steinhagen agierte in der gegnerischen Hälfte cleverer, hatte beim 1:0 aber auch Glück, als ein Querschläger bei Emre Yalcin landete, der unbedrängt Torschütze Ibrahim Yozbatiran bedienen konnte (25.).

Beim 2:0 (44./Ramazan Akdag) klärte Halles Abwehr nicht konsequent genug. »Nach der Pause haben wir noch mal alles versucht und eine ganz andere Körpersprache gezeigt«, kommentierte Peter Mannek die zweite Hälfte mit zwei klaren Kopfballchancen für Attila Mert. Das dritte Tor machte jedoch Serhat Kindan (79./Kopfball nach Freistoß).

Jugos Künsebeck – TuS 08 Senne I 2:4 (1:3). Der C-Ligist aus Künsebeck ging zwar 1:0 in Führung (10./Tomislav Smolenski), kassierte aber bis zur Pause schon drei Gegentore (13., 25., 36.). Nach gut einer Stunde verpasste Slavisa Slovic mit einem verschossenen Foulelfmeter (gehalten) die Chance, noch einmal für Spannung zu sorgen. Das 1:4 (80.) korrigierte Daniel Lazic zum Endstand (86.).

SC Hellas – Spvg. Steinhagen 0:9 (0:2). Auf Oldentruper Asche brauchte der Favorit beim tief stehenden C-Ligisten seine Anlaufzeit. »In der zweiten Halbzeit haben wir uns aber immer mehr Torchancen rausgespielt und die mit zunehmender Spielzeit auch besser genutzt.« Trainer Daniel Keller war mit dem Gesamteindruck durchaus einverstanden.

Tore: 0:1 (21./FE) Thomas Winder, 0:2 (43.) Marco Schremmer, 0:3 (58.) Dominic Höfel, 0:4/0:5 (73./75.) M. Schremmer, 0:6/0:7 (80./83.) Sebastian Herrmann, 0:8 (85.) Dennis Bresser, 0:9 (89.) Herrmann.

SG Hesseln – Friesen Milse 0:8 (0:4). C-Ligist Hesseln ging locker ins Spiel und musste sich gegen den B-Ligisten deutlich geschlagen geben. »Das Ergebnis ist aus meiner Sicht vielleicht ein bisschen zu hoch. Wir hatten in der ersten Halbzeit drei hundertprozentige Chancen, die wir leider nicht genutzt haben. Am Ende war es aber eine tolle Erfahrung«, sagte Hesselns Co-Trainer Alpay Kibar.

TG Hörste – SC Peckeloh 1:9 (0:4). Auf dem alten Hörster Ascheplatz präsentierte sich der Landesligist als würdiger Cupverteidiger. »Wir sind zufrieden. Die Mannschaft hat die Charakterprobe auf Asche bestanden, Spieler wie Sandkühler, Bulanov, Dieckmann und Großmann konnten Wettkampfpraxis sammeln. Das Gegentor ist ärgerlich, aber Hörste hatte es sich verdient«, lautete das Fazit von SCP-Trainer Markus Kleine-Tebbe.

Zur Pausenführung trafen Kevin Ikeakhe (11.), Marc Rustige (33.), Gilles Berger (37.) und Oliver Fontenla (42.). Nach der Pause netzte Alban Shabani dreimal ein (48./Elfmeter, 61., 83.), Fontenla markierte sein zweites Tor (66.) und Matthias Großmann setzte den Schlusspunkt (90.). Für B-Ligist Hörste gelang Marcel Kemner das 1:7.

Weitere Ergebnisse: SF Sennestadt – Schildesche 1:5, Ummeln – Ubbedissen 2:3, H.-Uerentrup – Heepen 4:5, Hilal – TuRa 06 7:6 n.E., Altenhagen – Türkg. Sennestadt 1:2, SuK Canlar – Wellensiek 1:4, Vilsendorf – West 5:6 n.V..
In der 2. Runde (15. bis 17. September) spielen: Langenheide – Sieger aus Türk Sp. Bielefeld/VfB Fichte, Sieger Brackwede/Babenhausen – Türk Sport Steinhagen, Heepen – Spvg. Steinhagen, Türkgücü Sennestadt – Häger, TFC Werther – Sieger Brake/SCB, SCE Rot-Weiß – Versmold, Oesterweg – Jöllenbeck, Hillegossen – BV Werther, Ost – Peckeloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.