Titelverteidigung nach überzeugendem 5:1-Erfolg bei BW Neuss – Aachen lässt entscheidenden Zähler liegen Halle ist erneut Deutscher Meister

Neuss (WB). Tennis-Bundesligist BW Halle ist zum vierten Mal nach 1995, 2006 und 2014 Deutscher Mannschaftsmeister. Die Ostwestfalen verteidigten ihren Titel am Sonntag mit einem überzeugenden 5:1-Erfolg bei BW Neuss.

Von Stephan Arend
Jubel bei Jan-Lennard Struff: Blau-Weiß Halle hat Kurhaus Aachen abgefangen und ist erneut Deutscher Tennis-Mannschaftsmeister. Archivfoto: WB
Jubel bei Jan-Lennard Struff: Blau-Weiß Halle hat Kurhaus Aachen abgefangen und ist erneut Deutscher Tennis-Mannschaftsmeister. Archivfoto: WB

Damit fingen die Haller am letzten Spieltag den punktgleichen, aber aufgrund der bis dahin besseren Matchbilanz führenden TC Kurhaus Aachen noch ab. Die Rheinländer gewannen zwar ebenfalls ihr letztes Saisonspiel, ließen beim 4:2 gegen RW Köln aber im letzten Doppel den entscheidenden Zähler liegen.

»Unglaublich, die Saison ist zu Ende, und wir sind zum ersten Mal Tabellenführer«, konnte Teamchef Thorsten Liebich das Happy End im Fernduell kaum fassen.

Nachdem die Ostwestfalen ihren Sieg perfekt gemacht hatten, mussten sie jedoch noch eine Zeitlang ausharren, ehe um 17.26 Uhr die erlösende Nachricht eintraf: Das Aachener Top-Doppel Florian Mayer/Philipp Petzschner hatte gegen die für Köln spielenden Dustin Brown/Oscar Otte 4:6, 4:6 verloren. Halle war wieder Meister. Nun kannte der Jubel keine Grenzen: Angeführt von Tim Pütz zogen die ausgelassen Meisterspieler aus Halle in einer Polonaise durch das Neusser Klubhaus.

Das entscheidende Match im Überblick

BW Neuss – BW Halle 1:5
Daniel Ungur – Daniel Gimeno Traver 6:3, 6:4
Filippo Volandri – Robin Haase 3:6, 3:6
Antonio Veic – Jan-Lennard Struff 5:7, 1:6
Jeremy Jahn – Tim Pütz 1:6, 5:7
Ungur/Volandri – Haase/Struff 3:6, 7:6 (4), 7:10
Veic/Jahn – Pütz/Zynga 3:6, 1:6

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.