Erste Internationale Box-Gala in Gütersloh: Lokalmatador Torosyan peilt EM-Titel an Videogruß vom Ex-Weltmeister

Gütersloh (WB). Auf der Videowand in der Gütersloher Skylobby erscheint das Gesicht von Arthur Abraham. Mit seiner Grußbotschaft möchte der dreifache Box-Weltmeister dem mit ihm befreundeten Protagonisten Mut machen. »Wenn Arman sein großes Potenzial umsetzt, kann er es schaffen«, verkündet Abraham.

Von Uwe Caspar
Geballte Fäuste vor der Gütersloher Stadthalle: Lokalmatador Arman Torosyan (Zweiter von links) mit seinen Boxstall-Gefährten Edmund Gerber (von links), Jack Culcay und Evgenios Lazaridis.
Geballte Fäuste vor der Gütersloher Stadthalle: Lokalmatador Arman Torosyan (Zweiter von links) mit seinen Boxstall-Gefährten Edmund Gerber (von links), Jack Culcay und Evgenios Lazaridis. Foto: Uwe Caspar

Mit einem zufriedenen Lächeln nimmt Arman Torosyan bei der professionell aufgezogenen Präsentation (Moderator, Sekt, Lachsschnittchen, Showeinlagen und Livemusik) seines Berliner Boxstalls Agon Sport die aufmunternden Worte seines Kumpels zur Kenntnis. Die spornen den 33-Jährigen, dessen Karriere beim BC Gütersloh begann, noch mehr an, wenn er am 10. März in der Stadthalle in das Seilgeviert klettert.

Bei der ersten internationalen Box-Gala in der Dalkestadt – hier leben seine Eltern – mit drei Profi- und fünf Amateur-Fights will der Mittelgewichtler (26 Kämpfe/19 Siege) sein »Heimspiel« mit dem IBF-Europameistertitel krönen . »Es ist ein unglaubliches Gefühl, wieder zuhause zu sein«, fiebert Torosyan, wie sein Vorbild Arthur Abraham gebürtiger Armenier, dem Auftritt in seiner Heimatstadt entgegen.

Showeinlage der Gütersloher Nachwuchsboxer zur Pressekonferenz. Foto: Caspar

Bei der Vorstellung in der Skylobby sitzt auch schon sein Gegner mit am Tisch: Es ist der zehn Jahre jüngere Jama Saidi. Der »Weiße Tiger« aus Düren mit afghanischen Wurzeln bestritt bisher elf Profikämpfe und hat sie alle gewonnen. Bekanntlich sind sich die Rivalen im Ring oft nicht grün, doch Torosyan und Saidi scheinen sich zu mögen. »Er ist ein guter Junge und starker Boxer«, lobt der Wahl-Berliner seinen einen halben Kopf kleineren Gegner. Nur beim obligatorischen Pressefoto stehen sich beide mit grimmiger Miene gegenüber. Show muss sein!

Beim Angeln schöpft der Kämpfer neue Kraft

Torosyan geht von einem Sieg aus: »Denn ich bin derzeit so gut drauf wie noch nie. Für mich kann es nur vorwärts gehen!« Das neueste Hobby des Lokalmatadors ist Angeln. Obwohl er erst seit Kurzem die Rute auswirft, hat Torosyan schon einen beachtlichen Fang gemacht – einen fünf Kilo schweren Karpfen.

Einen dicken Fisch hat sich auch sein Stall Agon an Land gezogen: Ex-Weltmeister Jack Culcay (29 Siege/zwei Niederlagen), der sich vom Sauerland-Boxstall getrennt hat, wird am 10. März auf den Engländer Carig Cunningham treffen. Neuer Stall, neuer Coach (Torsten Schmitz, der einstige Trainer von Regina Halmich) und neue, höhere Gewichtsklasse (72, 5 kg): »Golden Jack« fühlt sich hier auch deshalb wohl, »weil ich nicht mehr sechs Kilo abkochen muss«.

Etwas schüchtern sitzt ein junger Mann in der illustren Runde der gestandenen Profis: Lokalmatador Henry Günter vom mitveranstaltenden BCG. Auch der zweifache Deutsche Amateurmeister darf bei der Box-Gala auftreten, bestreitet einen der drei Kämpfe um die Westfalenmeister-Krone.

Tickets gibt es unter: www.boxclubguetersloh.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.