Zuschuss wird aufgestockt: FSV-Trio in Frankfurt – Nüsken kehrt zurück DFB zahlt Zweitligisten mehr Geld

Gütersloh (WB). Mit Vizepräsidentin Eva Hüwe (30), Geschäftsführer Michael Horstkötter (54) und dem für die Finanzen zuständigen Rüdiger Happe (62) macht sich am Donnerstag gleich eine dreiköpfige Abordnung des FSV Gütersloh auf den Weg nach Frankfurt.

Von Christian Bröder
Hjördis Nüsken (links) kehrt zum FSV Gütersloh zurück.
Hjördis Nüsken (links) kehrt zum FSV Gütersloh zurück. Foto: Wolfgang Wotke

Dort nimmt das Trio in der Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) an der halbjährlich stattfindende Staffeltagung der Frauen-Zweitliga-Klubs teil und erfährt unter anderem, wie groß der Zuschuss ist, den die Vereine im Unterhaus nach der Reform zur eingleisigen 2. Bundesliga künftig erhalten.

»Der Zuschuss wird in jedem Fall erhöht. Es gibt aber bislang keine Informationen, wie hoch er künftig sein wird«, so Horstkötter. Für die laufende Spielzeit durfte der FSV in etwa mit 20.000 Euro von Verbandsseite rechnen. »Gerüchten zufolge soll die Summe künftig bei 30.000 oder 35.000 Euro liegen«, erzählt Güterslohs »Mister Frauenfußball«.

Lizenzverfahren kommt auch auf den Tisch

Weiterhin in anderen Sphären sind die Vereine der Allianz-Frauen-Bundesliga unterwegs: Dort erhalte ein Klub 180.000 Euro vom DFB, 100.000 Euro vom Liga-Sponsor Allianz und pro Serie 150 Spielbälle. Ebenfalls ein Thema in Frankfurt ist das Zulassungsverfahren zur »neuen« 2. Bundesliga. bis zum 15. März haben die Vereine der Nord- und Süd-Staffel Zeit, um ihre Bewerbungsunterlagen beim DFB einzureichen.

US-Amerikanerin »auf Eis«, Hjördis Nüsken wieder da

Bis zum Ende des Transfer-Fensters hat der FSV keinen Ersatz mehr für Torjägerin Josephine Giard (Celtic Glasgow) gefunden. Die Verpflichtung einer US-Amerikanerin ist laut Horstkötter »bis zum Sommer auf Eis gelegt«. Dafür kehrt die 20-jährige Hjördis Nüsken zum FSV Gütersloh zurück. Sie hatte zuletzt unter anderem als Tennislehrerin auf Fuerteventura gearbeitet und studiert nun auf Lehramt in Dortmund.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.