Bei den B-Juniorinnen setzt das Gütersloher Hallenmasters Maßstäbe Das größte Turnier Deutschlands

Gütersloh (WB). Gut, das Gütesiegel vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) fehlt dem Gütersloher Hallenmasters zwar noch immer. Doch auch ohne Qualitäts-Prädikat einer offiziellen Deutschen Meisterschaft genießt das am heutigen Freitag startende dreitägige Hallenfußball-Spektakel für B-Juniorinnen einen exzellenten Ruf.

Von Christian Bröder
Volle Hütte in der Halle Ost: Auch die 18. Auflage des Gütersloher Hallenmasters dürfte am heutigen Freitag und am Wochenende wieder gut besucht sein. Immerhin ist die weibliche Elite des deutschen B-Jugend-Fußballs zu Gast.
Volle Hütte in der Halle Ost: Auch die 18. Auflage des Gütersloher Hallenmasters dürfte am heutigen Freitag und am Wochenende wieder gut besucht sein. Immerhin ist die weibliche Elite des deutschen B-Jugend-Fußballs zu Gast. Foto: Wolfgang Wotke

Die Dalkestadt wird ab 19 Uhr wieder zum Eldorado für die Elite der unter-17-jährigen Fußballerinnen: 20 Teams gehen in der Sporthalle Ost an den Start, also insgesamt rund 300 Spielerinnen. »Damit sind wir immer noch das größte Turnier dieser Altersklasse in ganz Deutschland«, erklärt Michael Horstkötter.

Weil nicht nur die Quantität sondern vor allem die Qualität stimmt, hat auch die 18. Auflage für viele Teilnehmer, Funktionäre und Besucher nicht weniger als den Rang einer inoffiziellen DM oder den Status des bestbesetzten Mädchenturniers in Europa. »Budenzauber der höchsten Qualität«, kündigt Landrat Sven-Georg Adenauer, der am Sonntag die Siegerpokale überreicht, in seinem Vorwort an. Mit Titelverteidiger CTO Amsterdam ist auch das Team wieder dabei, dass dem Gastgeber Gütersloh im Vorjahr so übel mitgespielt hat.

Zwei, eins, Aus! Kirsten van de Westering hat die Niederländerinnen im vergangenen Jahr ihrem Tor zum 2:1 zwei Sekunden vor dem Abpfiff gegen den FSV zum Turniersieg geschossen. Das holländische Team hat Michael Horstkötter als Favorit ebenso auf dem Zettel wie den 1. FC Köln oder »die Super-Talentschmiede des SC Freiburg«. Die eigenen Talente der Trainer Johannes Fritsch und Michael Niemeier werden in zwei Mannschaften aufgeteilt. Das Team Weiß bestreitet am Freitag um 19 Uhr das Eröffnungsspiel gegen Borussia Mönchengladbach. Zudem gehören der SC 13 Bad Neuenahr und der VfL Bochum zur Gruppe A.

Bei der Auslosung Mitte November hat Stephan Reichel, Geschäftsführer des neuen Turniers-Hauptsponsors »K60 Gitterrostsysteme«, als Glücksfee fungiert und dem FSV Gütersloh Rot in Gruppe E den SC Freiburg, Alemannia Aachen und den 1. FC Saarbrücken zugelost.

Mit Turbine Potsdam fehlt diesmal nicht nur ein Stammgast sondern der amtierende Deutsche Meister. »Sie mussten aufgrund eines Schulaustausches absagen«, so Horstkötter. Auch der Grasshopper Club Zürich ist nicht an Bord. Dafür wollen sich am Wochenende aber Verbandstrainerin Kathrin Peters und WDFV-Präsident Hermann Korfmacher persönlich ein Bild vom größten B-Juniorinnen-Turnier Deutschlands machen. Der erste Anpfiff erfolgt heute um 19 Uhr, die offizielle Eröffnung gegen 20 Uhr. Am Samstag und Sonntag geht es jeweils um 9 Uhr morgens weiter.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.