SC Wiedenbrück will sich im September ein Punktepolster anfuttern Vorsorgen für schlechte Zeiten

Rheda-Wiedenbrück (WB). Den September hat Alfons »Ali« Beckstedde als Wonnemonat für den SC Wiedenbrück ausgemacht. In den anstehenden vier Partien sollen ausreichend Punkte gesammelt werden, um dem Fußball-Regionalligisten eine sorgenfreie Rest-Hinrunde zu bescheren.

Von Dirk Heidemann
Sieben Gelbe Karten auf einen Blick: Oliver Zech (links) geht mit vier Verwarnungen in das Heimspiel des SC Wiedenbrück gegen die U23 des FC Schalke 04, Carsten Strickmann (rechts) hat drei »Gelbe« auf seinem Konto. Schon bald drohen Sperren.
Sieben Gelbe Karten auf einen Blick: Oliver Zech (links) geht mit vier Verwarnungen in das Heimspiel des SC Wiedenbrück gegen die U23 des FC Schalke 04, Carsten Strickmann (rechts) hat drei »Gelbe« auf seinem Konto. Schon bald drohen Sperren. Foto: Carsten Borgmeier

Den Auftakt macht an diesem Samstag das Heimspiel gegen die U23 des FC Schalke 04. Der Tabellennachbar (ein Zähler weniger) musste im Sommer einmal mehr einen großen personellen Umbruch vollziehen, Führungsspieler für die vielen jungen Talente sind Sascha Dum (30), Jan Fießer (29) und Christian Wetklo. Der 36-Jährige ist eigentlich Torwarttrainer, wird im Wiedenbrücker Jahnstadion aber zu mindest auf der Bank sitzen, da Ersatzkeeper Louis Hülsmann verletzungsbedingt ausfällt. S04-Trainer Jürgen Luginger, der den SCW am vergangenen Freitag bei der 0:2-Niederlage in Dortmund beobachtete, muss zudem auf Patryk Dragon, Kevin Scheidhauer, Florian Bohnert und Oktawian Skrzecz verzichten.

"

Wir müssen sofort Gas geben und die Partie über gewonnene Zweikämpfe an uns reißen

Alfons Beckstedde

"

»Für Schalke dürfte das aber kein Problem sein. Sie haben riesige Möglichkeiten«, verweist Beckstedde auf das Reservoir an Nachwuchskräften. Richtig rund läuft es bei den »kleinen Knappen« allerdings noch nicht. Die Erfolge in Siegen (2:1) sowie gegen Sprockhövel (2:0) fallen eher in die Kategorie Pflichtsiege, wenn man in der Regionalliga West bleiben möchte. In der Regel steigern sich die Schalker dann in der Rückrunde, um letztlich den Klassenerhalt festzuzurren. »Wir müssen sofort Gas geben und die Partie über gewonnene Zweikämpfe an uns reißen«, gibt Beckstedde als Marschroute aus.

Personell können die Emsstädter nahezu aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Marvin Büyüksakarya, der in Dortmund umgeknickt war und erst am Donnerstag wieder ins Lauftraining einsteigen konnte, wird gegen Schalke fehlen.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Wochenend-Ausgabe im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.