Sassenberger siegt in beiden Läufen der Top-Klasse – Hagemann holt überraschenden Sieg im ersten Rennen Plogmann dominiert die Sandbahn

Harsewinkel (WB). Zum Saisonauftakt kommt die Elite ins Emstalstadion: Andre Plogmann dominiert bei den Supermoto Internationalen Deutschen Meisterschaften in Harsewinkel die S1-Klasse. Favorit Lukas Höllbacher kann dem Sassenberger nur hinterher fahren. Für die heimischen Fahrer punktet Morten Hagemann der N2-Klasse. Ansonsten ist das Wochenende vor allem ein Fest für Adrenalin-Junkies.

Von Jan Gruhn
Waghalsige Sprünge, rutschiger Sand und harter Asphalt: Die Supermoto Meisterschaften locken am Wochenende insgesamt 3000 Zuschauer ins Emstalstadion in Harsewinkel. In fünf Klassen, vom Ü40-Feld bis zum Profi, starten etwa 150 Piloten.
Waghalsige Sprünge, rutschiger Sand und harter Asphalt: Die Supermoto Meisterschaften locken am Wochenende insgesamt 3000 Zuschauer ins Emstalstadion in Harsewinkel. In fünf Klassen, vom Ü40-Feld bis zum Profi, starten etwa 150 Piloten. Foto: Wolfgang Wotke

Dass es für ihn im ersten Lauf der N2-Klasse, der nationalen Meisterschaft und damit der zweithöchsten Rennklasse, tatsächlich für den Sieg reicht, hätte Morten Hagemann nicht gedacht. »Das Rennen hätte keine Runde länger sein dürfen, am Ende war ich echt kaputt.« Mit seinen 29 Jahren gehört der Gütersloher in dieser Klasse fast schon zum alten Eisen. »Die sind alle locker zehn Jahre jünger als ich.«

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Dienstag, 19. April, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.