Gütersloher starten in San Remo – Rollerfahrer ramponiert Kotflügel Auf den Spuren von Rallye-Legende Röhrl

San Remo (WB). Surrende Motorenklänge im Schatten der Seealpen! San Remo, der pittoreske italienische Kurort mit 55 000 Einwohnern, und sein Umland lassen Rallyefans ins Schwärmen geraten. Unvergessen: der WM-Sieg von Walter Röhrl (69) im Jahr 1985. Auf dessen Spuren sind nun acht Mitglieder des MSC Gütersloh gewandelt.

PS-Abenteuer unter Palmen: Ralf Kleinemenke und Bernd Böing vom MSC Gütersloh rollen mit ihrem Volvo 544 Richtung Start. Am Ende erreichen sie wie alle heimischen Teams das Ziel.
PS-Abenteuer unter Palmen: Ralf Kleinemenke und Bernd Böing vom MSC Gütersloh rollen mit ihrem Volvo 544 Richtung Start. Am Ende erreichen sie wie alle heimischen Teams das Ziel. Foto: Peter Kowoll

Die Geschichte lebt weiter: Nur ein Jahr nach dem großen Erfolg von Röhrl ist 1986 die Historic-Ausgabe der San-Remo-Rallye ins Leben gerufen worden. Bei der 30. Auflage haben sich am vergangenen Wochenende vier Teams des MSC Gütersloh mit der europäischen Spitze der Gleichmäßigkeitsfahrer gemessen.

Für die ehemaligen »Schnellfahrer« Franz Fölling/Ekkehard Sieg (Mitsubishi Lancer), Ralf Kleinemenke/Bernd Böing (Volvo 544), Erwin Reineke/Andreas Stüker (Opel Kadett B), Wolfgang Rosteck/Hannes Kramer (VW Golf GTI) und das befreundete Team vom AC Höxter, Hartmut Schwämmle/Peter Kowoll (Fiat 127), ging es im Feld der 32 Konkurrenten nicht um Bestzeiten sondern darum, Sollzeiten auf die Sekunde genau einzuhalten. Jede Abweichung bedeutete Strafpunkte. Elf Wertungsprüfungen mit insgesamt 110 Kilometern Strecke haben für die Routiniers und ihre mindestens 25 Jahre alten Fahrzeuge einige Abenteuer bereit gehalten.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Donnerstag, 14. April, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.