Verler Trainer überraschend zum Fußballlehrer-Lehrgang eingeladen – Mitte Juni geht’s los »Golo« drückt die DFB-Schulbank

Verl (WB). Joachim Löw, Jürgen Klopp, Jupp Heynckes – nahezu jeder deutsche Startrainer hat in Hennef die Schulbank gedrückt. Vom 13. Juni an will auch Andreas Golombek an der berühmt-berüchtigten Hennes-Weisweiler-Akademie büffeln. Am Dienstagmorgen hat der 47-Jährige erfahren, dass er nun doch einen der begehrten Plätze zum Fußballlehrer-Lehrgang erhalten hat und die höchste Trainerlizenz, die der Deutsche Fußball-Bund (DFB) vergibt, erlangen kann.

Von Christian Bröder
Andreas Golombek, 47-jähriger Trainer des SC Verl, möchte vom 13. Juni an in Hennef am Lehrgang zum Fußballlehrer teilnehmen. Am Dienstag ist er überraschend eingeladen worden.
Andreas Golombek, 47-jähriger Trainer des SC Verl, möchte vom 13. Juni an in Hennef am Lehrgang zum Fußballlehrer teilnehmen. Am Dienstag ist er überraschend eingeladen worden. Foto: Wolfgang Wotke

»Ich lag noch im Bett, da habe ich den Anruf bekommen. Das ist echt der Hammer«, jubelt der in Borgholzhausen lebende Trainer des Regionalligisten SC Verl. Eigentlich habe er nicht mehr damit gerechnet, noch auf einen der 24 Plätze springen zu können, so der A-Lizenz-Inhaber. »Es ist halt unheimlich schwer, da reinzukommen. Aber zwei Leute haben abgesagt. Das waren wohl die Co-Trainer von Freiburg und Leipzig, die in die 1. Bundesliga aufsteigen können. Mein Glück«, freut sich der Ex-Profi von Arminia Bielefeld.

Einen Eignungstest hat er als einer von 70 Kandidaten bereits im März mit Bravour erfüllt. Doch es hat zunächst nur für die Nachrücker-Liste gereicht. Dass seine Bewerbung nun doch von Erfolg gekrönt sei, hat ihm mit Brendan Birch der Assistent des DFB-Chefausbilders Frank Wormuth mitgeteilt. An dessen »Campus« in der Nähe von Bonn werden die Meistertrainer von morgen geformt.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Mittwoch, 13. April, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.