Standpauke für Einwechselspieler nach 1:2-Derbyniederlage des FC Gütersloh Bankpersonal sorgt für Einbruch

Gütersloh (WB/dh). Während die Mannschaft des SV Lippstadt am vergangenen Sonntag mit ihren Fans den 2:1 (0:1)-Derbysieg beim FC Gütersloh feiert, schickt Heiko Bonan seine Akteure umgehend in die Kabine. Der Trainer des Fußball-Oberligisten ist sauer. Es gibt eine Standpauke in Richtung der Einwechselspieler, die dafür verantwortlich sind, dass die 1:0-Führung in den letzten sieben Minuten noch abgegeben wird.

Als Lars Schröder noch auf dem Platz steht, ist die Gütersloher Fußballwelt samt 1:0-Führung in Ordnung. Doch mit seiner und der Auswechselung von Florian Kraus, beide müssen verletzt vom Platz, kommt es zum Bruch im Spiel des FCG. Die Folge: eine 1:2-Niederlage.
Als Lars Schröder noch auf dem Platz steht, ist die Gütersloher Fußballwelt samt 1:0-Führung in Ordnung. Doch mit seiner und der Auswechselung von Florian Kraus, beide müssen verletzt vom Platz, kommt es zum Bruch im Spiel des FCG. Die Folge: eine 1:2-Niederlage. Foto: Wolfgang Wotke

Lars Schröder (57./Zerrung) und Florian Kraus (62./muskuläre Probleme) gehen verletzungsbedingt vom Platz, es kommt zum Bruch im Gütersloher Spiel. Dann muss auch noch der völlig ausgepumpte Vadim Thomas (76.) ersetzt werden. »Am Mittwoch gegen Beckum waren unsere Einwechselspieler noch der Schlüssel zum Sieg. Diesmal haben sie uns einen Punkt gekostet, den wir Minimum verdient gehabt hätten. Es ärgert mich maßlos, dass wir uns für den Aufwand, der betrieben wurde, nicht belohnt haben«, sagt Heiko Bonan, nachdem er die Kabine wieder verlassen hat.

Mehr dazu lesen Sie am Montag, 11. April, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsort Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.