Oberligist FC Gütersloh erwartet heute Abend TuS Erndtebrück – Noch keine Spielabsage  Kommt der Spitzenreiter? 

Gütersloh (WB). Orkantief »Niklas« fegt mit 126 Stundenkilometern über das Gütersloher Heidewaldstadion hinweg. Von oben prasselt Regen und Hagel auf den grünen Rasen nieder. Das für heute Abend geplante Fußball-Oberliga-Spiel zwischen dem FC Gütersloh und TuS Erndtebrück steht vor einer Absage.

Von Rene Wenzel
Hinten soll die Null wieder stehen. Dafür wollen heute Abend auch die beiden Gütersloher Innenverteidiger Simon Schubert (links) und Lars Beuckmann (rechts) sorgen. Der FCG erwartet um 19.30 Uhr Spitzenreiter TuS Erndtebrück.
Hinten soll die Null wieder stehen. Dafür wollen heute Abend auch die beiden Gütersloher Innenverteidiger Simon Schubert (links) und Lars Beuckmann (rechts) sorgen. Der FCG erwartet um 19.30 Uhr Spitzenreiter TuS Erndtebrück.

 »Heute wird die Begegnung noch nicht abgesagt. Wir wollen den morgigen Tag abwarten«, berichtet Wilhelm Kottmann, Leiter Fachbereich Kultur und Sport der Stadt Gütersloh, gestern Mittag. Als erster Regen und leichter Hagen gegen 14.20 Uhr einsetzt, wird eine Absage immer wahrscheinlicher. Das alles interessiert FCG-Coach Heiko Bonan nicht. Sein Plan: Ab 19.30 Uhr den Spitzenreiter TuS Erndtebrück ärgern. »Wir müssen an die Leistung aus der Vorwoche anknüpfen und hoch konzentriert auftreten«, sagt der 49-jährige Ex-Profi.

 Dass sich seine Jungs keinen Ausrutscher in der Defensive leisten dürfen, wird beim Blick auf die Torjägerliste deutlich. Die TuS-Angreifer Laurenz Wassinger (15 Tore) und Markus Waldrich (13 Tore) bilden den besten Angriff der Oberliga. Über die Hälfte der Saisontore hat das Duo bis dato erzielt. »Ich als Stürmer messe mich in erster Linie an Toren. Da ich sehr selbstkritisch bin, hätten es ruhig ein paar Tore mehr sein können«, schmunzelt Wassinger im Gespräch mit transfermarkt.de. Er wolle unbedingt im kommenden Sommer die Meisterschaftsfeier vom TuS Erndtebrück erleben.

 Sein Trainer Florian Schnorrenberg blickt zunächst auf das anstehende Programm. Der 37-Jährige will das Optimum aus drei Spielen binnen acht Tagen herausholen – nach dem Match in Gütersloh kommt am Montag Kellerkind Zweckel. Beim TuS läuft es mit drei Siegen in Folge, 3:1 beim ASC Dortmund, 4:1 gegen den VfB Hüls und 4:0 bei der TSG Sprockhövel, optimal. »Sie haben aber auch Schwächen gezeigt und unter anderem mit 0:1 gegen Hamm verloren. Warum sollten wir nicht punkten«, fragt Bonan. Unabhängig davon bleibt der TuS Erndtebrück an der Tabellenspitze – die Partie zwischen VfB Hüls und RW Ahlen ist bereits abgesagt worden.

 »Wenn unser Spiel ausfällt, werden wir trainieren«, kündigt der FCG-Trainer an. Schließlich steht schon am Ostermontag das nächste Heimspiel an, dann kommt der Tabellendritte Westfalia Rhynern in den Heidewald. Seine Jungs würden sich aber wohl lieber erst mit dem Liga-Primus messen. Wer genau in der ersten Elf steht, will Heiko Bonan erst nach der abschließenden Einheit entscheiden. Möglich ist, dass die zuletzt souveräne Viererkette mit Rechtsverteidiger Thomas Rath, den beiden Innenverteidigern Simon Schubert und Lars Beuckmann sowie Linksverteidiger Philippe Soethe erneut aufläuft. »Wir werden auch in diesem Spiel einen guten 18er-Kader stellen«, verspricht Bonan, der sicher auf Waldemar Jurez (Kreuzbandriss) und Marc Birkenhake (Meniskus) verzichten muss.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.