Tennis: Weg frei zum Gruppensieg – Tennispark-Damen siegen 5:4 BTTC dominiert Reservistenduell

Bielefeld  (WB). Glatt mit 9:0 (!) hat die BTTC-Reserve das Spitzenspiel der Tennis-Verbandsliga gewonnen. Gegen den TP Versmold II holte das Team von Trainer Zvjezdan Nastic die maximale Ausbeute und ist nun auf dem Weg zum Gruppensieg kaum noch zu stoppen. TC Brackwede holte sich gegen Gütersloh ebenfalls zwei Punkte ab (6:3). Die Tennispark-Damen feierten einen 5:4-Erfolg über Versmold.

Von Heiko Scholz
BTTC-Neuzugang Matthias Wunner glückte an Position drei ein sicherer 6:1/6:2-Erfolg.
BTTC-Neuzugang Matthias Wunner glückte an Position drei ein sicherer 6:1/6:2-Erfolg. Foto: Peter Unger

Herren-Verbandsliga

Bielefelder TTC II – TP Versmold II 9:0. »Mit einem Sieg in dieser Höhe haben wir nicht gerechnet. Hut ab vor der Leistung der Jungs.« Trainer Zvjezdan Nastic strahlte nach dem 9:0 über den vermeintlich härtesten Gegner. Der BTTC schickte mit Jannik Rother, Neuzugang Matthias Wunner, Lars Behlen und Patrick Pradella vier Bundesligaspieler ins Rennen. Versmold bot mit Laurentin Erlic und Benjamin Fitzon zwei potenzielle Kandidaten für die 2. Liga auf.

Nur Fitzon stellte für den BTTC eine Herausforderung dar. Jonas Erdmann und Fitzon duellierten sich auf Topniveau. Es waren schon vier Einzel beendet, als Erdmann mit 3:6/7:5/6:3 als Sieger vom Platz ging. Alle anderen BTTC-Spieler punkteten mehr oder minder mühelos. Bundesliga-Coach Georg Magnus konnte die ein oder andere Erkenntnis gewinnen. »Jannik Rother an eins ging zwar erst beim Stand von 5:0 auf den Platz, aber bei ihm konnte man sehen, dass er viel besser drauf ist als im vorigen Jahr.« Ebenso überzeugt war er vom frisch vermählten Patrick Pradella. »Patrick hat lange gar nicht gespielt und kommt jetzt mit einer klasse Leistung zurück. Da müssen wir keine Angst haben, auch wenn sein Gegner sicher nicht sein Niveau hatte.«

Pradella setzte sich an Position sechs mit 6:0/6:0 durch. Kapitän Nikolaj Ptasinski holte ähnlich sorgenfrei sein Einzel nach Hause. Er will ob dieses Sieges aber keine Feierstimmung verbreiten. »Wir haben noch einige Hürden vor uns.« Die Doppel wurden nicht gespielt und 3:0 für Bielefeld gewertet.

Ergebnisse: Jannik Rother - Laurentin Erlic 6:4/6:4, Jonas Erdmann - Benjamin Fitzon 3:6/7:5/6:3, Matthias Wunner - Erik Finkenbrink 6:1/6:2, Lars Behlen - Malte Bentfeld 6:4/7:5, Niko Ptasinskij - Jan Stoppe 6:0/6:2, Patrick Pradella - Sorin Geanta 6:0/6:0. Doppel nicht gespielt (3:0).

TC Brackwede – SV Arminia Gütersloh 6:3. Während die Gäste im Derby an den vorderen Positionen absolute Topleute aufboten, hatte der TCB auf den unteren drei Positionen das Heft fest in der Hand. Für Brackwede kam der Australier Paul Kramberger zu seinem ersten Einsatz. Er musste sich Alexander Zastrow mit 4:6/ 3:6 gegen geschlagen geben. Die zweite Einzelniederlage kassierte an eins Gerrit Kropp hinnehmen. Sein 3:6/1:6 ließ ihn aber nicht verzweifeln. »Der war einfach eine Klasse besser.« Die Doppel stellte der TC Brackwede nach 4:2-Führung so auf, dass sogar noch zwei weitere Punkte drin waren.

Ergebnisse: Gerrit Kropp – Bart van den Berg 3:6/1:6, Daniil Klimov – Sander de Bruijn 6:0/6:2, Paul Kramberger – Alexander Zestrow 4:6/3:6, Giray Karasu – Alexander Dresing 7:5/6:2, Tadas Tarasevicius - Daniel Borchert 6:2/6:2, Rolandas Muraska - Jannik Sorge 6:4/6:3. Doppel: Kropp/Karasu - de Bruijn/Zastrow 6:4/6:4, Klimov/Kramberger - van den Berg/Borchert 6:1/3:6/8:10, Tarasevicius/Muraska - Dresing/Sorge 6:2/6:2.

Damen-Westfalenliga

Tennispark Bielefeld – TP Versmold 5:4. Nervenkitzel pur am Erdsiek. Mit einem 2:4-Rückstand und dem Rücken zur Wand traten die Gastgeberinnen die Doppel an. Den dritten Punkt holten Kira Kastigen und Julia mit einem 6:1/6:1-Sieg. »Das war phänomenal. Eine nahezu fehlerfreie Leistung von beiden«, lobte Trainer Kai Birck. Den 4:4-Ausgleich besorgten Maren Sundermeier und Johanna Meier (7:5/6:0).

Dabei hatte das Spitzendoppel vom Tennispark in Satz eins noch 1:5 zurückgelegen. Den Schlusspunkt setzten Lea-Katharina Jacob und Julia Poltrock. Den ersten Satz hatten sie 6:7 (3:7) im Tiebreak abgeben müssen. Satz zwei ging an den Bielefelder Tennispark. Der Champions-Tiebreak wurde zum Krimi. 2:0, 2:2, 3:3, 5:3, 7:7 lauten einige Zwischenstände im einem denkwürdigen Finish. Die Tennispark-Herren hatten ihr Heimspiel längst beendet und feuerten kräftig an.

»Es war eine Wahnsinnstimmung auf der Anlage«, zeigte sich Kai Birck begeistert. Jacob und Poltrock machten schließlich drei Punkte in Folge und bescherten damit dem Tennispark den ersten Saisonsieg. Birck: Wir werden sehen, was der Sieg wert ist. Den Klassenverbleib bringt er uns jedenfalls noch lange nicht.«

Ergebnisse: Maren Sundermeier - Julyette Steur 6:2/4:6/4:6, Lea-Katharina Jakub - Judith van Kessel 6:3/6:2, Johanna - Meier Julia Niemeyer 6:4/6:0, Kira Kastigen - Leonie Hoppe 2:6/1:6, Julia Poltrock - Jöelle Steur 0:6/0:6, Julia Schepp - Maja Jung 6:7/2:6. Doppel: Sundermeier/Meier - van Kessel/Niemeyer 7:5/6:0, Jacob/Poltrock - Steur/Steur 6:7/6:4/10:8, Kastigen/Schepp - Hoppe/Jung 6:1/6:1.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.