Football: Bulldogs fahren als Favorit zum punktlosen Amboss »Wir wollen eine Serie starten«

Bielefeld  (WB/jm). »Wenn wir uns weiter gut positionieren wollen, ist es keine Frage, wie diese Begegnung auszugehen hat«, erklärt Bulldogs-Sportdirektor Heiko Schreiber vor dem Gastspiel der Bielefelder Regionalliga-Footballer am Sonntag (15.30 Uhr) beim AFC Remscheid Amboss.

Die Bulldogs, hier Receiver-Rookie David Terentschenko beim Slalomsprint mit dem Ball, wollen keinesfalls mit leeren Händen aus Remscheid zurückkommen.
Die Bulldogs, hier Receiver-Rookie David Terentschenko beim Slalomsprint mit dem Ball, wollen keinesfalls mit leeren Händen aus Remscheid zurückkommen. Foto: Jörg Manthey

Allerdings seien die Duelle im Stadion Reinshagen – dort leuchtet nach vier Niederlagen in vier Spielen die Rote Laterne – schon in den besten Tagen der Bulldogs stets »eine unangenehme Sache gewesen«, bekennt Schreiber. »Die müssen wir auf jeden Fall ernst nehmen. Aber unsere Möglichkeiten sollten für einen Sieg reichen.« Bulldogs-Teamleader Felix Kroll bekräftigt vor dem zweiten Auswärtsspiel des Tabellendritten: »Wir wollen es besser machen als beim 0:0 in Köln und eine Siegesserie starten. Dazu ist es unerlässlich, dass wir, wenn wir aus dem Bus steigen, gleich im Spielmodus ankommen. Nur mit einer voll konzentrierten Leistung werden wir unser Ziel erreichen.«

Fabian Korbmacher wieder dabei

Die Bulldogs fahren als Favorit ins Bergische Land. Zumal Quarterback Niklas Gorny zusehends seinen Rhythmus findet. O-Liner Fabian Korbmacher, in der Vorwoche beim 43:22 gegen die Gelsenkirchen Devils noch gesperrt, ist wieder dabei. Dass sich die Rookies im letzten Viertel gegen die Teufel verstärkt zeigen durften, mit allen verzeihbaren Defiziten, stellt für Schreiber den richtigen Weg dar. »Das ist Teil der Entwicklung. So merken die Spieler, wie weit sie sind. Das ist im Wettkampfmodus viel besser sichtbar als im Trainingsbetrieb.«

Gegner benennt neuen Headcoach

Der AFC Remscheid Amboss freut sich endlich wieder über ein Heimspiel und will eine Trendwende erzwingen. Zuletzt verlor der dezimierte Gastgeber mit nur 29 Spielern 16:52 gegen die Troisdorf Jets. Der Amboss geriet schon nach dem ersten Spieltag in die Schlagzeilen. Der 7:14-Auftaktpleite gegen die Cologne Falcons folgte die turbulenteste Woche der Vereinsgeschichte, als erst Headcoach Christian Müller nach einem Zerwürfnis mit dem 1. Vorsitzenden Franco Finelli ging und in der Folge weitere Trainer ihre Ämter niederlegten. Erst vor wenigen Tagen hat Remscheid einen neuen Headcoach inthronisiert. Defense Koordinator Paule Gummelt (37) ist offiziell zum Cheftrainer befördert worden, bleibt aber weiter auch für die Defense zuständig. So konnte Präses Franco Finelli seine Tätigkeit als Interimstrainer wieder aufgeben. O-Liner Mario Bowe, 2004 mit der Junioren-Nationalmannschaft Vize-Europameister, übernimmt den Job des Offense Koordinators. Gummelt kündigte an, »wieder ein eingeschworenes Team zu formen und das Team-Verständnis wieder in den Vordergrund zu rücken. Als ersten Schritt will ich den Jungs den Spaß am Sport wiedergeben und eingeschlafene Prozesse aufbrechen.« Ziel könne nur der Klassenverbleib sein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.