Bezirksliga-Relegation: VfL Ummeln gastiert heute bei SC BW Ostenland »Wir wollen das genießen«

Bielefeld  (WB/jm). Nachsitzen zum Jubeln: Bielefelds Kreisliga A-Vize VfL Ummeln bestreitet heute um 19 Uhr beim SC BW Ostenland das Relegations-Hinspiel um den Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga. Die Entscheidung fällt am Sonntag (15 Uhr) am Ummelner Trüggelbach.

Zwei Spiele trennen den hochmotivierten VfL Ummeln um Kapitän Michael Wiebe vom Bezirksliga-Aufstieg.
Zwei Spiele trennen den hochmotivierten VfL Ummeln um Kapitän Michael Wiebe vom Bezirksliga-Aufstieg. Foto: Peter Unger

Der SC BW Ostenland qualifizierte sich als Meister der Paderborner Kreisliga A-Staffel 1 für die Entscheidungsspiele gegen den anderen Staffelsieger FSV Bad Wünnenberg/Leiberg. Beide Partien gingen verloren (1:2, 2:5). Vor allem das deutliche Rückspiel vor 1300 Zuschauern setzte Trainer Peter Berhorst zu. »Ich kann mir das Ergebnis nicht erklären. Vielleicht war der Druck zu groß für meine Mannschaft«, rätselte er enttäuscht.

Nervosität rasch ablegen

Ummelns Coach Frank »Bimmel« Biermann schaute beide Male aufmerksam zu. Seine Einschätzung: »Wir brauchen uns nicht zu verstecken und wollen unsere Spielweise durchziehen. Wenn wir unsere Leistung abrufen können, haben wir eine gute Chance.« Es müsse gelingen, die Nervosität rasch abzulegen. »Da ist richtig Remmidemmi. Die machen von der ersten Minute an Kapelle.«

Biermann spürt »positiven Druck«

Am Ende könnten Nuancen in diesem 50:50-Spiel entscheiden. Der VfL Ummeln hatte die Serie im Kreisoberhaus als deutlich stärkstes Auswärtsteam abgeschlossen, Ostenland will seine zweite Chance und »die beste Saison der Vereinsgeschichte« unbedingt veredeln. Ummeln tritt die Reise zum Sportplatz Horsthöfe recht entspannt an, »euphorisch und voller Vorfreude. Wir haben überhaupt keinen Druck und wollen das genießen«, erklärt VfL-Fußballobmann Frank Pietsch. »Positiver Druck ist durchaus da«, korrigiert Biermann. »Wenn wir jetzt schon so weit gekommen sind, haben wir auch nichts zu verschenken.«

Vierstellige Kulisse erwartet

Pietsch erwartet heute Abend »einen heißen Tanz vor einer mega Kulisse. Der ganze Ort steht hinter dem Gegner. Die Tagesform entscheidet.« Nicht mithelfen können Lukas Redecker (Schulter) und Hermann Franz (beruflich). Die Wertung erfolgt nach dem Europacup-Modus. Bei Punktgleichheit nach beiden Spielen wird das Torverhältnis herangezogen. Die auswärts erzielten Tore zählen doppelt. Ostenland war noch nie in der Bezirksliga. Der VfL Ummeln hatte 2009 unter Trainer Carsten Lochmüller den Bezirksliga-Aufstieg geschafft. Das Abenteuer dauerte nur eine Saison.

Aufpassen auf Enrik Hesse

Ummelns scheidender Torjäger Tom Jongeblodt (19 Treffer), den es nach seiner überragenden Saison zur SpVg. Steinhagen zieht, bekommt es mit einem noch erfolgreicheren Pendant auf der Gegenseite zu tun: Der Westfalenliga-erfahrene Enrik Hesse hat in der Meisterschaft 31 Mal getroffen. Routiniertester Spieler in Ostendorfs Reihen ist Guerino Capretti (13 Tore), Ex-Regionalligaspieler.

Marcel Rohde (VfB Fichte) und Kevin Obaro (SuK Canlar) bestreiten ebenfalls ihre letzten Partien im Ummelner Dress. Damit orientieren sich die drei gefährlichsten Torschützen um. Neu an den Trüggelbach kommen Marius Holtmann (TuS Dornberg), Max Ivkin (TuS Jöllenbeck II) und Koray Kiremit (SuK Canlar).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.