Boxnacht in Bielefeld wird verschoben Verletzt: Atra muss Kampf absagen

Bielefeld (WB/wie). Das ist ein Schock für Emin Atra und seine Anhängerschaft. Der ungeschlagene Boxprofi aus Bielefeld zog sich im Training eine Verletzung im Halswirbelbereich zu und muss seinen für den 19. Mai in der Bielefelder Stadthalle geplanten Titelkampf absagen. »Das ist der Worst Case. Vier Monate Arbeit waren umsonst«, teilte Atras Management fassungslos mit. Die »Armageddon«-Boxgala soll aber in jedem Fall zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Tief enttäuscht: Emin Atra musste gestern einen Spezialisten aufsuchen: Sein Titelkampf am 19. Mai in Bielefeld ist geplatzt.
Tief enttäuscht: Emin Atra musste gestern einen Spezialisten aufsuchen: Sein Titelkampf am 19. Mai in Bielefeld ist geplatzt.

Der 28-jährige Bielefelder zog sich die gravierende Verletzung gegen Ende einer Trainingseinheit am Sonntag zu. Es hätte im Halswirbelbereich geknackt und danach klagte der Boxer über drei taube Finger in der linken Hand. Atra suchte einen Spezialisten auf, eine genaue Diagnose über die Schwere der Verletzung steht noch aus. »Die Ärzte haben mir aber sofort dringend davon abgeraten, in zwei Wochen in den Ring zu steigen. Das sei unverantwortlich«, erklärte Atra via Facebook.

Für den Supermittelgewichtler (14 Kämpfe, 14 Siege) sollte die Boxgala in der Stadthalle zum großen Durchbruch auf die internationale Bühne werden. Avisiert war ein IBO-Interconti-Titelkampf sowie ein WBO-Kontinental-Kampf um die Europameisterschaft. »Alles stand, Emin war super drauf. Und dann passiert so etwas«, klagt Atras Management, das nun alle an der Boxgala beteiligte Personen und Verbände über die Absage unterrichten muss. Das gilt natürlich auch für Atras vorgesehenen Gegner, den Serben Petar Maukovic.

Vorgesehen für den 19. Mai waren insgesamt zehn Kämpfe, darunter fünf Titelkämpfe. Als Medienpartner war »ran Fighting« mit im Boot, das alle Kämpfe aus der Bielefelder Stadthalle live übertragen hätte. Wann die Veranstaltung nachgeholt wird, ist noch nicht klar. Das hängt natürlich auch vom Gesundheitszustand des Boxers ab. »Wir werden auf keinen Fall ein Risiko eingehen«, versichert Atras Team Emko. Die bereits erworbenen Karten können zurückgegeben werden. Der Eintrittspreis wird erstattet. »Wir sind unendlich traurig – auch für die anderen Kämpfer«, heißt es auf Atras Homepage.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.