Klisuric soll die U19 retten Arminia trennt sich von Uwe Grauer

Bielefeld (WB/jm). Uwe Grauer ist nicht mehr Trainer von Arminias U19. Nach zuletzt enttäuschenden Teamleistungen wurde der 48-jährige Fußballlehrer am Donnerstag genauso wie »Co« Gil Kwamo-Kamdem vom Verein freigestellt.

Enttäuscht, entlassen: Uwe Grauer (rechts) und »Co« Gil Kwamo-Kamdem sind nicht mehr A-Juniorentrainer.
Enttäuscht, entlassen: Uwe Grauer (rechts) und »Co« Gil Kwamo-Kamdem sind nicht mehr A-Juniorentrainer. Foto: Thomas F. Starke

Arsenije Klisuric soll Arminias U19 vor dem Abstieg bewahren.

Der auserkorene »Retter« kommt aus dem eigenen Lager: Arminias U15-Coach Arsenije Klisuric, der am 7. März 37 Jahre alt wird, soll die benötigten frischen Impulse setzen und die Mannschaft noch vor dem drohenden Abstieg aus der A-Junioren-Bundesliga bewahren.

»Als ich gefragt wurde, habe ich direkt zugesagt, ohne lange zu überlegen«, berichtet Klisuric. »Ich kenne die Mannschaft gut und bin total zuversichtlich. Sie besitzt ausreichend Qualität, um da unten noch raus zu kommen. Ich bedanke mich bei der sportlichen Leitung, dass sie mir das Vertrauen schenkt und mir diese Chance gibt. Das ehrt mich.«

Im November 2016 übernommen

Uwe Grauer hatte die U19 im November 2016 übernommen und anschließend zum Bundesliga-Klassenerhalt geführt. Finn Holsing, der Leiter DSC-Nachwuchsleistungszentrums, beteuert: »Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Wir halten es jedoch für notwendig, einen neuen Impuls zu setzen, um in den verbleibenden acht Spielen den Klassenerhalt schaffen zu können.«

Klisuric, Serbe, spielte bis 2002 in Bulgarien bei Slavia Sofia, danach in Polen bei Znicz Pruszkow. 2003 kam er nach Deutschland, wirbelte im Mittelfeld für Arminia II und III, ging nach Serbien (FK Sloga Kraljevo) und beendete seine aktive Laufbahn beim SC Herford. Inzwischen ist Arsenije Klisuric im vierten Jahr als Arminia-Trainer tätig und aktuell mit seiner U15 Tabellendritter in der C-Junioren-Regionalliga West.

2000er-Jahrgang begleitet

Den 2000er Jahrgang, aus dem sich die aktuelle A-Jugend bestückt, hat er zu U15- und U16-Zeiten zwei Jahre begleitet und kennt folglich etliche seiner neuen Schützlinge. »Der Kader ist gut genug für die Bundesliga. Wir werden hart arbeiten, und dann wird es auch in die richtige Richtung gehen«, glaubt Klisuric fest an eine Trendwende.

Das Training der U15 werden vorerst die bisherigen Co-Trainer Daniel Kirchkessler und Thomas Piekorz leiten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.