Emin Atra boxt am 19. Mai in der Stadthalle um einen »großen Titel« »Armageddon« in Bielefeld

Bielefeld (WB). »So eine Boxnacht hat Bielefeld noch nicht gesehen. Das wird eine Mega-Veranstaltung – mit allem Drum und Dran.« Voller Vorfreude blickt Manager Talip Ipek dem 19. Mai entgegen. An dem Samstag vor Pfingsten steigt in der Bielefelder Stadthalle eine internationale Boxnacht, bei der es Emin Atra richtig krachen lassen will.

Von Arndt Wienböker
Bereit für die große Boxnacht am 19. Mai in der Bielefelder Stadthalle: Der ungeschlagene Emin Atra greift bei seinem Heimspiel nach einem internationalen Titel, sein Manager Talip Ipek ist überzeugt: »Emin gehört in die Weltspitze.«
Bereit für die große Boxnacht am 19. Mai in der Bielefelder Stadthalle: Der ungeschlagene Emin Atra greift bei seinem Heimspiel nach einem internationalen Titel, sein Manager Talip Ipek ist überzeugt: »Emin gehört in die Weltspitze.« Foto: Arndt Wienböker

Der ungeschlagene Boxprofi aus Bielefeld (14 Kämpfe – 14 Siege, davon 11 durch K.o.) soll dann um einen internationalen Titel der vier großen Weltverbände WBA, WBC, IBF oder WBO kämpfen. »Wir stehen mit allen Verbänden in guten Gesprächen. Es wird um einen großen Titel gehen. Wir sind bereit«, erklärt Talip Ipek. Auch Emin Atra scharrt bereits mit den Hufen: »Ich weiß, dass ich in der internationalen Weltspitze mitmischen kann. Mein Traum ist es, noch in diesem Jahr um eine Weltmeisterschaft zu boxen.«

»Der Druck ist in jedem Kampf da«

Um dafür als Herausforderer in Frage zu kommen, muss der 28-jährige Super-Mittelgewichtler bei seinem Heimspiel am 19. Mai den Ring erneut als Sieger verlassen. »Natürlich ist der Druck da, aber das ist in jedem Kampf so«, erklärt Atra. Bei der Auswahl des Gegners will das Team »Emko«, das Veranstalter der Boxnacht in Bielefeld ist, nichts zum Zufall überlassen. »Wir wollen einen Gegner, der schon einen großen Titel hat oder hatte und gut gelistet ist«, betont Atra. Der Deutsche Meister des Bundes Deutscher Berufsboxer (BDB), der diesen Gürtel im Vorjahr niedergelegt hat (»Keiner der etablierten deutschen Boxer wollte gegen mich antreten«), ordnet die Wertigkeit des Titelkampfes am 19. Mai so ein: »Irgendwo zwischen einem EM- und einem WM-Kampf.« Vieles deutet darauf hin, dass es um einen Interconti-Titel von einem der vier führenden Weltverbände gehen könnte. Ziel ist es, in der internationalen Rangliste unter die Top-15 zu kommen, um im nächsten oder übernächsten Schritt um eine WM boxen zu können.

Aktuell wird Emin Atra bei »BoxRec« in seiner Gewichtsklasse national auf Position zwölf und international auf Platz 105 geführt. »Diese Rangliste ist aber nicht ausschlaggebend, weil sie privat geführt wird. Entscheidend ist, dass Emin seinen Weg Schritt für Schritt weitergeht. Jetzt muss er auf die internationale Bühne«, sagt Talip Ipek im Brustton der Überzeugung.

Lauf- und Krafttraining

Aktuell bereitet sich der 28-Jährige mit Lauf- und Krafttraining in Dortmund (unter Trainer Dimitri Kirnos) und Bielefeld auf seinen großen Tag in der Heimat vor. Ab Mitte April geht’s dann auch wieder ins Sparring. Emin Atra fällt es schwer, sich in Geduld zu üben. »Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich schon lange wieder im Ring gestanden.« Mehrfach sei zum Beispiel die deutsche Nummer vier Stefan Härtel herausgefordert worden ­ – ohne Antwort!

Atras letzter Kampf gegen den Serben Mitic fand Anfang Dezember in Hameln statt, davor stand der Bielefelder neun Monate nicht im Ring. Talip Ipek: »Wir hatten viele Anfragen aus dem In- und Ausland, hätten unter anderem um den WBO-Interconti-Titel gegen den Briten Anthony Yarde boxen können. Doch wir haben alles abgesagt, weil wir unseren Fans versprochen haben, das dicke Ding in Bielefeld steigen zu lassen. Jetzt ist es soweit.«

Stadthalle bietet Platz für 2100 Zuschauer

Die Boxgala am 19. Mai wird unter das Motto »Armageddon« gestellt. »Endzeitstimmung in Bielefeld. Das passt doch. Ich weiß, was Emin drauf hat. Er gehört in die Weltspitze und das werden wir am 19. Mai unter Beweis stellen«, prophezeit Ipek, der den Boxfans (die Stadthalle bietet Platz für 2100 Besucher) einen echten Leckerbissen verspricht: »Das wird ein Mega-Ding mit großem Sport und vielen Spezialeffekten.« Im Rahmenprogramm sind acht bis zehn Kämpfe geplant, zudem steht das Team »Emko« in Verhandlungen mit mehreren TV-Anstalten. Der Kartenvorverkauf (Ipek: »Zu humanen Preisen«) soll in Kürze beginnen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.