Futsal: MCH Sennestadt trennt sich 4:4 von Spitzenreiter Köln – Black Panthers holen Punkt in Münster 4:4 nach 0:3 – Moral wird mit Punkt belohnt

Bielefeld (WB/wie). Das Gipfeltreffen der Futsalliga West zwischen dem Tabellenzweiten MCH Sennestadt und Spitzenreiter Futsal Panthers Köln fand keinen Sieger – 4:4. Auch die Black Panthers Bielefeld teilten in Münster beim 5:5 die Punkte.

Futsal-Nationalspieler Memos Sözer rettete MCH mit seinem Tor zum 4:4 einen Punkt im Spitzenspiel gegen Köln.
Futsal-Nationalspieler Memos Sözer rettete MCH mit seinem Tor zum 4:4 einen Punkt im Spitzenspiel gegen Köln. Foto: Peter Unger

MCH Sennestadt – Futsal Panthers Köln 4:4 (0:1). »Wir haben leider nur mit 60 Prozent Schlagkraft gespielt. Moralisch war es dafür eine überragende Leistung«, fasste MCH-Trainer Sebastian Rauch das Geschehen in der gut besuchten Sporthalle Sennestadt-Süd zusammen. Seine Mannschaft ging geschwächt ins Gipfeltreffen. Hakan Erdem, der seiner Freundin Seda vor dem Spiel einen Heiratsantrag gemacht hatte, und Ersin Gül plagten sich mit einer Grippe herum. Memos Sözer, Aytürk Gecim und Ibrahim Kalemci hatten bereits ein Testspiel mit ihren Fußball-Teams in den Knochen. Nationalspieler Vidoje Matic fällt mit einem Bänderriss  mehrere Wochen aus.

Als die Sennestädter dann immer wieder an Kölns Nationaltorwart Rainer Schreiber-Fernandez gescheitert waren und 0:3 in Rückstand gerieten (25.), schien das Spiel gelaufen. Doch ein Eigentor brachte die Hausherren zurück in die Partie. Cleverson Pelc und Ibrahim Kalemci (33.) sorgten für den 3:3-Ausgleich. Nach dem 3:4 war es Sennestadts Nationalspieler Memos Sözer, der als »Flying Goalie« zum 4:4 ausgleichen konnte (39.). »Wir waren heute körperlich nicht in der Lage, das Spiel für uns zu entscheiden. Köln hat sich das Unentschieden verdient«, bilanzierte Sebastian Rauch.

Bei weiterhin zwei Punkten Rückstand auf Köln kann der amtierende Westdeutsche Meister aus Sennestadt aus eigener Kraft nun nicht mehr Erster werden. Den direkten Vergleich hat MCH aber gewonnen. Rauch: »Wir müssen jetzt auf einen Ausrutscher von Köln hoffen und unsere letzten vier Spiele gewinnen. Zunächst einmal müssen wir aber Platz zwei absichern.« Der Vizemeister qualifiziert sich fürs Achtelfinale um die Deutsche Meisterschaft, während der Meister direkt im Viertelfinale steht.

UFC Münster – Black Panthers Bielefeld 5:5 (2:2). Die Bielefelder reisten nur mit einem Minikader von sechs Feldspielern plus Torwart nach Münster. Als Nadir Serroukh kurz nach seinem Führungstreffer zum 1:0 dann auch noch verletzt ausfiel (5.), hatten die Panthers nur noch eine Wechselmöglichkeit. »Dafür haben die Jungs das echt super gemacht. Ein Riesen-Kompliment an die Mannschaft«, lobte Trainer Goran Novakovic. Der überragende Hakim Aytan glich nach 1:2-Rückstand zum 2:2-Pausenstand aus. Danach ging es weiter hin und her. Fouad Aghaima und Yousef Hassan machten aus einem 2:3 eine 4:3-Führung. Nach Aytans Treffer zum 5:4 hätten die Panthers einen Sechsmeter zugesprochen bekommen können, aber der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus. So kam Münster 50 Sekunden vor dem Ende noch zum 5:5. »Danach hatten beide Teams noch die Chance zum Sieg, aber ich bin auch so total zufrieden«, urteilte Novakovic.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.