Basketball: TSVE-Dolphins können Derbysieg vergolden – Rutschen die Ladies ab? Auftrag: die Hoffnung erhalten

Bielefeld (WB/pbü). »Wir mögen Herausforderungen«, sagt Emre Atsür. Seine Basketballer der TSVE-Dolphins treten in der 1. Regionalliga auswärts bei der BG Dorsten an – ein dickes Brett. Eigentlich ist der jeweilige Gegner für den Tabellenletzten jetzt aber nebensächlich; die Delfine müssen ohnehin dringend Siege sammeln.

Dyon Doekhi (am Ball) und die Dolphins des TSVE möchten das Selbstbewusstsein aus dem Herford-Spiel mitnehmen. Mit der BG Dorsten wartet ein schwerer Gegner.
Dyon Doekhi (am Ball) und die Dolphins des TSVE möchten das Selbstbewusstsein aus dem Herford-Spiel mitnehmen. Mit der BG Dorsten wartet ein schwerer Gegner. Foto: Bernhard Pierel

Mit Selbstbewusstsein im Gepäck

Das 91:81 gegen die BG Herford, der zweite Saisonsieg und der erste Erfolg unter Emre Atsür, soll den Weg für die weitere Spielzeit ebnen. Die stark abstiegsgefährdeten Delfine haben wieder Luft geschnuppert, das Schlusslicht liegt aber noch sechs Punkte hinter dem Drittletzten DJK Adler Frintrop zurück. »Nach wie vor ist jedes Spiel für uns wie ein Finale. Wir dürfen uns nicht viele schwache Momente erlauben«, sagt Emre Atsür.

Dass Teammanager Chris Huelsewede gegen Herford direkt neben den Spielern auf der Bank saß, soll auch künftig ein gutes Omen für die Mannschaft sein. »Ich liebe Transparenz und Offenheit. Chris und ich tauschen uns sowieso täglich aus. Ich mag es, wenn er direkt bei uns im Spiel dabei ist«, sagt Emre Atsür.

Regionalliga Damen

Der aktuelle Tabellenplatz sieben ist für die Bielefelderinnen kein sicherer Hort, denn genau wie die Dolphins haben gleich drei weitere Teams der Liga insgesamt fünf Siege auf ihrer Habenseite. Verliert Turans Team das Heimspiel gegen Citybasket Recklinghausen, dann droht in der Tabelle ein weiteres Abrutschen. »Davor haben wir keine Angst, denn wir haben auch in der Hinrunde unsere Siege eingefahren«, sagt Chris Huelsewede.

Mehr lesen Sie in der Wochenendausgabe, 21./22. Januar, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Bielefeld.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.