Volleyball: 3:2 für Tabellenführer Post SV I gegen Post SV II Telekom I gewinnt Derby-Krimi

Bielefeld (WB). 3:2 und 15:13 im Tiebreak – niemand der etwa 200 Zuschauer in der Almhalle dürfte seinen Besuch bereut haben. Beim hauchdünnen Sieg (21:25, 25:14, 25:23, 10:25, 15:13) der Telekom I gegen Telekom II in der Volleyball-Oberliga war alles dabei, was solch ein Vereinsderby verspricht: Spannung, Emotionen, flatternde Nerven und natürlich hochklassigen Volleyballsport.

Von Heiko Scholz
Szene aus dem spannenden Vereinsderby: Tim Borgstedt (vorne) aus der »Ersten« überwindet hier den Block der Reserve mit Paul Plassmann (links) und Tilo Kentzler.
Szene aus dem spannenden Vereinsderby: Tim Borgstedt (vorne) aus der »Ersten« überwindet hier den Block der Reserve mit Paul Plassmann (links) und Tilo Kentzler. Foto: Peter Unger

»Es war ein Derby, es war direkt nach der Winterpause und für mich als Trainerin ein hartes Stück Arbeit«, kommentiert Telekom I-Coach Anne Schade das Zwei-Stunden-Match. Die »Zwote« fand besser in die Partie (5:1) und nutzte jeden Fehler des Tabellenführers aus.

Der Favorit kam bei umkämpften Ballwechseln zurück, konnte aber im ersten Durchgang nie ausgleichen. Rückkehrer Harald Pulina im Zuspiel sowie Libero Arnim Nölke bewiesen sich als Garanten für den ersten Teilerfolg mit 25:21.

Durchgang zwei gehörte der »Ersten«. Das Schade-Team reduzierte die Eigenfehler auf ein Minimum, und nun zeigte Post SV I- Libero das, was sein Gegenüber Arnim Nölke schon im ersten Durchgang zelebriert hatte: gutes Stellungsspiel bei der Abwehr und sichere Annahmen. Die Telekom-Elite setzte sich erst mit 12:4 ab und hielt den Vorsprung bis zum entscheidenden 25. Punkt (25:14).

Mehr lesen Sie am Montag, 16. Januar, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Bielefeld.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.