Dartsport wird in der Region immer beliebter – WM-Stars zu Gast beim 1. DC Bielefeld Pfeile ins Glück

Bielefeld (WB). »Darts ist Kopfsache!« Da sind sich Thomas Brünger, 1. Vorsitzender des Dart-Club (DC) Bielefeld, und Spieler Mark Krauspe, einig. Pünktlich zu Weihnachten und der laufenden Profi-Weltmeisterschaft der Professional Darts Corporation (PDC) weckt der Dartsport auch in der Region das Interesse vieler neugieriger Neulinge.

Von Philipp Bülter
Game on! Dart-Club-Spieler Mark Krauspe (links) und Thomas Brünger (1. Vorsitzender) sind dem Dartsport verfallen.
Game on! Dart-Club-Spieler Mark Krauspe (links) und Thomas Brünger (1. Vorsitzender) sind dem Dartsport verfallen. Foto: Philipp Bülter

Ein Phänomen, das die Bielefelder Darter bereits aus den Vorjahren kennen. Wenn es im Londoner »Ally Pally« bei den Profis der PDC um Phil »The Power« Taylor oder Raymond »Barney« van Barneveld heiß her geht, wollen sich Neugierige gleichsam auch an den Brettern in der Region versuchen. »Der Zustrom ist dann groß. Spieler schnuppern bei uns rein, bleiben aber selten länger mit dabei«, sagt Thomas Brünger. Und doch: Über fehlenden Zuspruch muss sich der seit 1994 bestehende Bielefelder Klub nicht beklagen. »Es kommen regelmäßig zwischen 25 und 40 Spieler zu unseren Trainingseinheiten. Das ist klasse«, sagt Brünger.

Der »Maximiser« auf heimischer Bühne

Der 1. Vorsitzende ist dem Sport selbst bereits seit mehr als 30 Jahren verbunden. Damals hatten insbesondere in OWL stationierte britische Soldaten das in der Heimat beliebte Kneipenvergnügen einem größeren Publikum zugeführt. Heute boomt Darts und mit Max »The Maximiser« Hopp schickt sich nun auch das derzeit größte deutsche Talent an, in die erweiterte Weltspitze aufzuschließen. Hopp gewann sein WM-Spiel in Runde eins überlegen gegen den Niederländer Vincent van der Voort und kämpft nun am Mittwoch gegen den Belgier Kim Huybrechts um den Einzug ins Achtelfinale. Er wäre der erste Deutsche, der es im Turnier so weit schafft. »Wenn Max erneut eine so starke Leistung zeigt, dann traue ich ihm das Achtelfinale zu. Wir als Verein wären natürlich auch stolz darüber, einen kleinen Beitrag geleistet zu haben, dass er jetzt auf den großen Bühnen Erfolge feiert«, sagt Brünger lachend. Schließlich hat Hopp genau wie Dragutin »Braco« Horvat bereits etliche Male bei Veranstaltungen des 1. DC Bielefeld gespielt. Der Dartsport soll künftig überall in Deutschland professioneller aufgestellt werden. Davon profitieren auch die heimischen Vereine.

35 feste Mitglieder hat der 1. Dart-Club Bielefeld aktuell. Die Spieler sind zum Großteil in den vereinseigenen Ligateams aktiv. Vor Jahren spielte der DC Bielefeld sogar in der höchsten Liga in NRW, mittlerweile kämpft die erste Mannschaft als Rangdritter der Regionalliga um die Rückkehr in die 2. Liga. »Es wäre toll, wenn wir das hinbekommen«, sagt Thomas Brünger, der selbst seit neun Jahren nicht mehr als Aktiver mit dabei ist.

Mehr lesen Sie in der Weihnachtsausgabe im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Bielefeld.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.