Fußball: U19-Trainer Carsten Rump sammelt wertvolle Erfahrungen bei den DSC-Profis »Ich genieße jede Einheit«

Bielefeld (WB). Erstmals stehen nicht nur die Talente der U19 beim Sommertrainingslager der Arminenprofis im Fokus, sondern ebenso deren Trainer. Carsten Rump weilt noch bis Mittwochmittag mit dem Zweitligateam im österreichischen Leogang. Der 35-Jährige zeigt sich begeistert – und lobt insbesondere die Arbeit von Chefcoach Rüdiger Rehm.

Von Philipp Bülter
Mittendrin: U19-Trainer Carsten Rump (von links) im Gespräch mit Mike Krannich, Co-Trainer der Profis, und Chefcoach Rüdiger Rehm während des Trainingslagers des DSC im österreichischen Leogang. »Rumpi« nimmt aktiv an den Einheiten teil.
Mittendrin: U19-Trainer Carsten Rump (von links) im Gespräch mit Mike Krannich, Co-Trainer der Profis, und Chefcoach Rüdiger Rehm während des Trainingslagers des DSC im österreichischen Leogang. »Rumpi« nimmt aktiv an den Einheiten teil. Foto: Thomas F. Starke

Carsten Rump kennt die Abläufe eines Trainingslagers. Als Aktiver war er schließlich selbst Profi. Zwei Partien in der 2. Bundesliga absolvierte der ehemalige Abwehrspieler einst für den DSC Arminia, dazu zahlreiche Spiele in der Regionalliga West und Oberliga Westfalen.

Dickes Lob für die jungen Schützlinge

Nun ist »Rumpi« seit zehn Tagen im österreichischen Leogang, im Trainingslager von Arminias Profis. Der Coach der U19 ist dabei direkt in die Trainingsarbeit des Zweitligateams eingebunden. Er darf dem neuen Trainergespann der DSC-Profis um Chefcoach Rüdiger Rehm bei den zahlreichen Einheiten assistieren, ist auch in die Vor- und Nachgespräche eingebunden. »Ich bin sehr froh, dass ich das mitnehmen darf. Ich genieße hier jede Trainingseinheit und jedes Gespräch. Der tägliche Austausch mit Rüdiger Rehm, Mike Krannich, Uwe Speidel oder Manfred Gloger bringt mich auch persönlich weiter«, erklärt Carsten Rump.

Der 35-Jährige geht in seine zweite Saison als Trainer von Arminias U19. Mit seiner Mannschaft gelang ihm zuletzt die Rückkehr in die A-Junioren-Bundesliga. In Leogang trifft Rump auf alte Bekannte: Mit Torhüter Baboucarr Gaye (18) ist einer seiner aktuellen Schützlinge im Training der Profis mit dabei. Außerdem stehen mit Keanu Staude (19), dem gleichaltrigen Torwart Nikolai Rehnen (beide im Zweitligakader) sowie Allan Firmino Dantas (19, U23) drei weitere ehemalige Rump-Schüler im Aufgebot. »Natürlich nehme ich die Jungs mal zur Seite und gebe ihnen ein paar Tipps. Ich will und soll ein Ansprechpartner für sie sein. Insgesamt machen sie das hier aber alle wirklich toll. Die Jungs zeigen den nötigen Respekt, schleppen die Klamotten und Kisten, können sich aber auch zum richtigen Zeitpunkt wehren«, lobt Rump.

Der gebürtige Dessauer ist in Leogang »in eine andere Welt« eingetaucht. »Rüdigers Vorbereitung auf die Einheiten und die Testspiele, die Analysen – das alles ist klasse«, zeigt sich der gebürtige Dessauer begeistert. Rehms Mittelfeldpressing und ebenso das ballorientierte Verteidigen will Rump künftig auch mit seinem Team einstudieren.

Enge Verzahnung mit den Profis soll weitergehen

Gemeinsam mit dem DSC-Tross wird der U19-Coach heute Abend in Bielefeld zurückerwartet. Auch in der Heimat soll er weiterhin als enges Bindeglied zwischen Nachwuchsabteilung und Zweitligateam fungieren. »Ich werde an so vielen Trainingseinheiten der Profis teilnehmen wie möglich«, betont »Rumpi«. »Wir wollen insgesamt die Verbindung zum Nachwuchsleistungszentrum optimieren. Dafür brauchen wir einen sehr guten Austausch und engen Draht zwischen beiden Bereichen«, betont Arminias Sportlicher Leiter Samir Arabi.

Carsten Rump freut sich nun wieder auf seine U19-Mannschaft. Obgleich sein Team bei der Leistungsdiagnostik gestern von Co-Trainer André Kording betreut wurde, hat die Mannschaft für Chefcoach Rump weiter »höchste Priorität«. Durch seine wertvollen Erfahrungen bei den Profis will er seine Fähigkeiten als Trainer künftig weiter verbessern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.