Landesliga: Brandwein setzt beim VfL Theesen verstärkt auf Defensive Das Ende des »Hurra-Fußballs«

Bielefeld(WB). Elf Spieler haben den VfL Theesen verlassen, 13 Neuzugänge hat der Fußball-Landesligist bereits verpflichtet. An der Gaudigstraße hat ein echter Umbruch stattgefunden.

Von Philipp Bülter
Theesens Sportlicher Leiter Carsten Johanning (hinten, von links) und Trainer Andreas Brandwein begrüßen die Neuzugänge Ivica Ivicevic, Davor Ilic, Marcos Brandao Bello, Simon Kerker sowie (vorne, von links) Volkan Turp, Sebastian Ulbrich, Alexander Opitz, Dominic Breese, Jan Partmann, Tim Meier und Lukas Rommel an der Gaudigstraße. Ziel des VfL ist das gesicherte Tabellenmittelfeld.
Theesens Sportlicher Leiter Carsten Johanning (hinten, von links) und Trainer Andreas Brandwein begrüßen die Neuzugänge Ivica Ivicevic, Davor Ilic, Marcos Brandao Bello, Simon Kerker sowie (vorne, von links) Volkan Turp, Sebastian Ulbrich, Alexander Opitz, Dominic Breese, Jan Partmann, Tim Meier und Lukas Rommel an der Gaudigstraße. Ziel des VfL ist das gesicherte Tabellenmittelfeld. Foto: Philipp Bülter

Trainer Andreas Brandwein richtet nach dem Abstieg seinen Fokus auf optimiertes Verteidigen, »vielleicht auch zu Lasten der Attraktivität unseres Spiels.« Der 42-Jährige hat als Zielsetzung einen Platz zwischen Rang acht und zehn auserkoren.

Gleich drei Torhüter sind neu beim VfL

Die zahlreichen Negativerlebnisse aus der Vorsaison sind abgehakt. Die Verantwortlichen des VfL Theesen sind bereit für den Neustart in der Fußball-Landesliga. »Es gibt bei uns eine Aufbruchstimmung. Wir sind der Meinung, dass die Landesliga sehr gut zu uns passt«, sagt Andreas Brandwein. Der Abstieg sei der passende Zeitpunkt gewesen, um einen Umbruch im Kader einzuleiten.

Gleich ein ganzes Fußballteam hat der Gaudigstraße den Rücken gekehrt. Darunter sind mit Janis Theermann, Thies Kambach (beide Trainer beim TuS Dornberg) oder Memos Sözer (VfB Schloß Holte) vor allem Stammspieler. Im künftigen Kader, der derzeit 27 Spieler umfasst – davon haben 18 Spieler Theesener Wurzeln –, tauchen 13 Neuzugänge auf.

Den Kampf um den Platz zwischen den Pfosten haben Dominic Breese (eigene A-Junioren), Jan Partmann (Hövelhofer SV) und Fynn Bergmann aufgenommen. Partmann ist der Favorit auf die Rolle der neuen Nummer eins. Hinzu kommt der derzeit noch verletzte Alexander Opitz, der beim FC Gütersloh Erfahrung in der Oberliga gesammelt hat.

Bisher steht in der Vorbereitung hinten die Null

Spieler wie Volkan Turp (TSV Schötmar), Davor Ilic (RW Kirchlengern) und Marcos Brandao Bello (SV Eidinghausen-Werste) gelten als Hoffnungsträger im Theesener Angriff, während Routinier Ivica Ivicevic (VfB Fichte) oder Youngster Simon Kerker (eigene A-Junioren) die Defensive verstärken sollen.

Ohnehin ruft Andreas Brandwein das Tüfteln an einer stabilen Defensive zur zentralen Vorgabe aus. »Wir haben unsere Philosophie geändert und wollen nicht mehr so wild nach vorne spielen wie noch in der Vorsaison. Grundsätzlich gewinne ich lieber mit 5:4 als mit 1:0, aber zuletzt war diese Spielweise nicht erfolgreich. Ich möchte jetzt erst Sicherheit in unserem Spiel haben.«

In den bisherigen Vorbereitungspartien gegen A-Ligist SV Gadderbaum (2:0) und Bezirksligist VfL Holsen (1:0) funktionierte die neue Philosophie bereits recht gut. Theesen blieb ohne Gegentor.

Brandwein sieht Fichte als Favorit

Lohn dieses defensiveren Anstrichs soll ein Platz im gesicherten Mittelfeld werden. »Aus meiner Sicht sind die ersten fünf Plätze für Fichte, Bad Lippspringe, Verl II, Maaslingen und Tengern reserviert. Dahinter ist viel möglich«, betont Andreas Brandwein.

Dass er in seiner mittlerweile zwölften Saison als VfL-Coach künftig in einer 17er-Staffel mit vier Absteigern antreten muss, kann der Trainer nicht nachvollziehen: »Für mich ist das eine Frechheit. Die Liga wird teuer und sportlich schwierig. Man hat die ganze Saison lang keine Ruhe.«

Gleichwohl freut sich Brandwein genau wie der Sportliche Leiter Carsten Johanning auf die neue Spielzeit. Gestestet wird unter anderem noch gegen den SC Melle oder den VfB Schloß Holte. Ein Freund von Teambuilding-Maßnahmen wie Kanuausflügen ist der VfL-Coach nicht. Dafür lud er das Team zum EM-Viertelfinale Deutschland gegen Italien zu sich nach Hause ein. »Ein schöner Abend, bei dem sich die Jungs kennengelernt haben«, sagt er. Der VfL bestreitet sein erstes Saisonspiel am Sonntag, 21. August, um 15 Uhr gegen Bad Lippspringe.

Der Kader

Zugänge: Alexander Opitz (FC Gütersloh), Ivica Ivicevic (VfB Fichte), Jan Partmann (Hövelhofer SV), Jean-Pierre Dingerdissen (SV Rödinghausen), Lukas Rommel (SV Spexard), Philipp Grabowski (Beckumer SV), Davor Ilic (RW Kirchlengern), Marcos Brandao Bello (SV Eidinghausen-Werste), Volkan Turp (TSV Schötmar), Tim Meier, Sebastian Ulbrich (beide VfL Theesen II), Dominic Breese, Simon Kerker (beide VfL Theesen U19).

Abgänge: Janis Theermann, Thies Kambach, Marko Puskaric (alle TuS Dornberg), Philip Wichmann, Manuel Wichmann (beide Post-TSV Detmold), Timo Niermann (SV Avenwedde), Florian Schlüter (SV Oetinghausen), Memos Sözer (VfB Schloß Holte), Hakan Erdem (Spvg. Steinhagen), Florian Ernst (SC Roland Beckum), Tom Zimmermann (Studium in Kassel).

Kader ohne Zugänge: Fynn Bergmann, Dennis-Lukas Meier, Janik Steffen, Patrick Fräßdorf, Mitja Schierbaum, Mario Nolle, Lennart Klein, Alessio Girgio, Dominik Neumann, Yves Sander, Tobias Hegelow, Brian Ketscher, Michael Zech, Kai-Niklas Janz.

Trainer: Andreas Brandwein (im 12. Jahr).

Sportlicher Leiter: Carsten Johanning.

Vorbereitungsspiele: beim SCB (23. ­Juli), gegen Melle (24. Juli), Fruchtalarm-Cup in Jöllenbeck (30./31. Juli), Büker-Cup in Kachtenhausen (3. und 6. August), in Liemke (10. August), gegen Hilbeck (13. August).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.