Leichtathletik: SVB-Talent springt zur Westfalenmeisterschaft und erfüllt die DM-Norm Krügers Siebenmeter-Satz

Bielefeld (WB). Hinter Bielefelds Leichtathleten liegt ein ereignisreiches und zugleich sehr erfolgreiches Wochenende. Sportliche Glanzlichter setzten vor allem Fynn Krüger (SV Brackwede) und Zijiang Wang (VfB Fichte), die sich bei den Westfälischen Meisterschaften der Altersklassen U18/U20 in Gütersloh jeweils den Titel im Weitsprung sicherten. Außerdem gab es zwei dritte Plätze für SVB-Läufer bei den »Westdeutschen« zu verzeichnen.

Von Arndt Wienböker
Abgehoben: Fynn Krüger (SV Brackwede) kürt sich mit diesem Satz auf 7,08 Meter zum U20-Westfalenmeister im Weitsprung.
Abgehoben: Fynn Krüger (SV Brackwede) kürt sich mit diesem Satz auf 7,08 Meter zum U20-Westfalenmeister im Weitsprung.

Fynn Krüger verbesserte seine persönliche Bestmarke um stolze 20 Zentimeter. Im zweiten Versuch segelte er auf 7,08 Meter und gewann damit überlegen die U20-Konkurrenz. Zugleich erfüllte Krüger mit dieser Weite die DM-Norm und geht Ende des Monats in Mönchengladbach an den Start. »Eine herausragende Leistung«, lobte SVB-Coach Jens Flassbeck. Fynn Krüger legte in Gütersloh eine Super-Serie mit fünf Sprüngen jenseits von 6,77 Metern hin und sprang erstmals überhaupt weiter als 7 Meter, was natürlich auch seinen Trainer Maciej Jedral jubeln ließ.

Knapper ging es im Weitsprung der U18-Konkurrenz zu. Hier lag VfB-Toptalent Zijiang Wang mit 6,50 Meter am Ende zwei Zentimeter vor Luka Herden (LG Brillux Münster). Auch Wang sprang seine Siegerweite im zweiten Versuch. »Damit war wegen seines Trainingsrückstandes nicht unbedingt zu rechnen«, freute sich Heinz Klatt. Für Wang, der über 100 m im Vorlauf ausschied (11,69 sec), war es der vorerst letzte Wettkampf. Er verabschiedet sich nach den Sommerferien für drei Monate nach Montreal (Kanada). VfB-Athlet Jonas Burgmann (U20) kürte sich im Diskuswurf mit persönlicher Bestleistung (43,97 m) zum Westfälischen Vizemeister. Außerdem wurde Burgmann jeweils Vierter im Kugelstoßen (12,61 m) und Speerwerfen (47,95 m, neue Bestleistung). VfB-Hochspringer Daniel Linde (U18) wurde ebenfalls Vierter (1,86 m).

Der Brackweder Moad Dahani (U20) belegte über 1500 Meter Platz drei (4:16,09). In einem von Taktik geprägten »Bummelrennen« (Jens Flassbeck) fiel die Entscheidung erst im Spurt auf den letzten Metern – Dahani fehlten nur ein paar Zehntel zur Siegerzeit (4:15,63). SVB-Kollege Tjard Gößling (U20) wurde über 800 Meter Fünfter (2:00,11). »Er ist klug gelaufen. Zu Platz zwei fehlte nicht viel«, erklärte Flassbeck.

Einen weiteren Treppchenplatz gab es im Kugelstoßen der U18-Konkurrenz für Timo Northoff (16,85 m). Acht Zentimeter fehlten dem Jöllenbecker zum Sieg. Vanessa Trüggelmann (BTG, U20) schied über 100 m im Vorlauf aus (13,44). Kathrin Grenda (TuS Jöllenbeck; U18) verzichtete über 100 m (12,85) auf einen Start im Finale. Die 4x100m-Mädchenstaffel des SV Ubbedissen wurde disqualifiziert.

Am Sonntag entsendete die SVB zwei Starter zu den Westdeutschen Meisterschaften nach Mönchengladbach. Hendrik Pohle (15:31,99 Minuten) und Nina Schüler (18:29,50) gingen dort jeweils über 5000 Meter an den Start. Beide schafften mit ihren Zeiten den Sprung aufs Siegertreppchen und wurden mit Bronze belohnt. »Eine starke Leistung«, lobte Lauftrainer Thomas Heidbreder.

Tags zuvor war Heidbreder mit SVB-Ass Amanal Petros beim Weltklasse-Meeting in Kortrijk (Belgien). Dort absolvierte Petros einen 1500-Meter-Lauf und finishte als Siebter in 3:47,75 Minuten. Damit lag er nicht weit von seiner Bestzeit (3:46,32) entfernt. »Ein kämpferisches Rennen. Für Amanal ging es darum, in diesem Weltklasse-Feld international Erfahrung zu sammeln. Die Reise hat sich gelohnt«, bilanzierte Thomas Heidbreder.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.