Schwimmen: Wasserfreunde gewinnen bei OWL-Meisterschaften alle sechs Staffeln Gabriel Lotz räumt fünf Titel ab

Bielefeld (WB). Die Wasserfreunde Bielefeld bleiben bei den OWL-Schwimm-Meisterschaften Experten für Erfolge in den Staffeln. Die Bielefelder haben erneut alle sechs Rennen für sich entschieden. Neuling Gabriel Lotz sicherte sich zusätzlich zu drei Staffelerfolgen zweimal Einzel-Gold.

Von Peter Unger
Fünf Triumphe für den schnellsten Sprinter der OWL-Meisterschaften: Neben einem Doppelerfolg über 50 m und 100 m Freistil hat Gabriel Lotz mit den Wasserfreunden drei Staffelsiege gefeiert. Der 20-jährige Schwimmer lieferte eine überzeugende Vorstellung ab.
Fünf Triumphe für den schnellsten Sprinter der OWL-Meisterschaften: Neben einem Doppelerfolg über 50 m und 100 m Freistil hat Gabriel Lotz mit den Wasserfreunden drei Staffelsiege gefeiert. Der 20-jährige Schwimmer lieferte eine überzeugende Vorstellung ab. Foto: Peter Unger

Der 20-Jährige gewann bei seiner erstmaligen Teilnahme trotz Schulterproblemen äußerst überlegen die Titel über 50 Meter Freistil (24,80 Sekunden) und 100 m Freistil (54,13 Sec) sowie zweimal Bronze über 50 m Brust (32,03 Sec) und 100 m Brust (1:10,47 Minute). »Damit war er schneller als er bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft in Berlin«, lobte Wasserfreunde-Coach Christof Taube.

Insgesamt sammelte Lotz fünf Titel ein, darunter drei Staffelsiege. Der Newcomer holte auf der 50-Meter-Bahn im Herforder Freibad mit seinen Teamkollegen in der Offenen Klasse jeweils Gold über 4 x 100-Meter-Lagen (4:17,95 Min), 4 x 200-Meter-Freistil (8:39,54 Min) und 4 x 100-Meter-Freistil (3:52,02 Min). Den Männern mit Vasileios Tekidis, Torben Knollmann, Alexander Teubert und Gabriel Lotz gelang mit der 4 x 200-Meter-Freistil-Staffel ein neuer Vereinsrekord (8:39,54 Min).

Staffel-Siege als Höhepunkte für das Team

Maßgeblich an den drei Staffelsiegen der Frauen beteiligt waren Pia Oberhokamp, Lara Pohlmann, Annika Günzel und Karolin Pult, die mit der 4 x 200-Meter-Freistil-Staffel (4:09,63 Min) sogar einen neuen OWL-Rekord erzielten. Das Wasserfreunde-Team erlebte in Herford insgesamt eine echte Medaillenflut: 90 Medaillen sammelten die Schwimmer bei ihren 168 Starts ein. »Die Staffel-Siege zählen für uns sicherlich zu den Höhepunkten. Schließlich haben wir bei den Frauen und bei den Männern alle Staffeln gewonnen«, freute sich Christof Taube nach dem Wettkampf. Damit sind die Wasserfreunde-Staffeln im Bezirk Ostwestfalen-Lippe seit drei Jahren ungeschlagen.

Die Bielefelder präsentierten sich nach einer langen Saison in guter Form und feierten einen erfolgreichen Saisonabschluss. So verbuchte das Team mit 42 Schwimmern elf Titel in der Offenen Klasse (fünf Einzel- und sechs Staffelerfolge), gewann 36 Jahrgangstitel und erzielte eine Vielzahl an persönlichen Bestzeiten.

Auch der Nachwuchs kann mithalten

Aus Wasserfreunde-Sicht war es ebenso erfreulich, dass sich der Nachwuchs gegen die ostwestfälische Konkurrenz behaupten konnte. Immerhin hatten 25 Vereine über 350 Schwimmer in die Rennen geschickt. Obgleich die Wasserfreunde auf gestandene Kräfte wie Philipp Strehle oder Lena Rosenstengel verzichten mussten, war man mit dem Gesamtergebnis einverstanden.

Dazu trug auch der unerwartete Titel von Ilka Bathge über 50 m Brust bei. Die 20-Jährige schlug nach 35,68 Sekunden an und konnte ihr Glück zunächst gar nicht fassen. Taube: »Ilka hat sich in der kurzen Zeit bei uns enorm weiterentwickelt.« Zudem gab es für die Wasserfreunde durch Vasileios Tekidis (16) und Pia Oberhokamp (18) zweimal Gold über die anspruchsvolle 400-Meter-Freistil-Strecke.

Zahlreiche weitere Bielefelder Medaillen

Die Starter aus Bielefeld sammelten viele weitere Medaillen ein: Annika Günzel (jeweils Silber über 50 m Freistil, 50 m Schmetterling und 100 m Schmetterling), Karolin Pult (Gold über 200 m Rücken), Carla Beckmann (Gold über 200 m Schmetterling), Max Borchers (Silber über 400 m Freistil), Niklas Brandt (Bronze über 100 m Rücken), Claudius Ditz (je Silber über 200 m Freistil und 200 m Brust), Saskia Kalivoda (Silber über 200 m Schmetterling), Maren Knollmann (Silber über 200 m Brust), Emma Nowitzki (Bronze über 100 m Rücken), Jan Seipolt (Bronze über 200 m Lagen), Torben Knollmann (Gold über 100 m/200 m Schmetterling und 400 m Freistil), Timo Pohlmann (Gold über 100 m/200 m Freistil und 100 m Schmetterling), Lara Pohlmann (vier Jahrgangsmeistertitel), Alexander Teubert (vier Jahrgangsmeistertitel), Sarah Seipolt (je Silber über 100 m/200m Brust), Christina Teubert (Bronze über 100 m Schmetterling) und Nikolai Tost (je Bronze über 100 m Rücken und 200 m Lagen).

In den jüngeren Jahrgängen dominierten Lina Haberstroh (drei Titel), Anna Haberstroh (zweimal Gold) sowie Janne Lüngen (drei Titel, ein Vize-Titel) und Gerrit Lüngen (zwei Titel, ein Mal Platz zwei).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.