Westfalenliga: VfL Theesen feiert 2:1-Heimsieg über Nottuln Kambach krönt die Leistungssteigerung

Bielefeld (WB). Dank Torjäger Thies Kambach und einer deutlichen Steigerung in der zweiten Halbzeit hat Fußball-Westfalenligist VfL Theesen noch einen 2:1 (0:1)-Heimsieg im Kellerduell gegen Grün-Weiß Nottuln gefeiert und dadurch die Abstiegsplätze verlassen.

Von Arndt Wienböker
Theesens Michael Zech bereitete den 1:1-Ausgleich durch Thies Kambach vor. Am Ende feierte der VfL einen aufgrund der zweiten Halbzeit verdienten 2:1-Heimsieg gegen Nottuln.
Theesens Michael Zech bereitete den 1:1-Ausgleich durch Thies Kambach vor. Am Ende feierte der VfL einen aufgrund der zweiten Halbzeit verdienten 2:1-Heimsieg gegen Nottuln. Foto: Thomas F. Starke

»Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Sieg verdient«, urteilte VfL-Trainer Andreas Brandwein nach 90 umkämpften Minuten, in denen seine Mannschaft in Hälfte eins kaum stattgefunden hatte. Das wiederum führte Brandwein auch auf die miserablen Platzverhältnisse im Biekra-Sportpark zurück: »Ich weiß nicht, warum die Stadt Bielefeld hier seit Wochen nichts gemacht hat, aber Fußball spielen ist auf diesem Platz kaum möglich. Darum haben wir es in der ersten Halbzeit wie der Gegner nur mit langen Bällen versucht, was voll in die Hose gegangen ist.«

Ein Freistoß von Yves Sander, der kein Problem für Gästetorwart Wilmsen darstellte, sollte für lange Zeit der einzige Schuss aufs gegnerische Tor sein (2.). Theesen musste froh sein, in der Folge nicht schon entscheidend in Rückstand zu geraten. In der 16. Minute ließ Nottulns Essad Terziqi Gegenspieler Dennis-Lukas Meier und VfL-Keeper Johannes Ludwig stehen und schob die Kugel zum 0:1 ins Netz. Vier Minuten später hatte Beughold bereits Ludwig umkurvt und freie Schussbahn, doch Manuel Wichmann rettete in letzter Sekunde auf der Linie (20.). Dann hatte Nottulns Markmann freie Schussbahn, verzog aber aus zehn Metern (22.). »Zu diesem Zeitpunkt hätte das Spiel schon entschieden sein können«, gab Andreas Brandwein zu. Ein Schuss von Micky Zech aufs kurze Eck (40.) sowie ein 30-Meter-Hammer von Wichmann, der die Latte touchierte (44.), waren erste Lebenszeichen der Gastgeber.

Schlechte Platzverhältnisse

»In der Pause haben wir uns dann gesagt, dass wir trotz der schlechten Platzverhältnisse unser Spiel spielen wollen. Das ist zum Glück aufgegangen«, erklärte Brandwein. Seine Mannschaft kämpfte sich nun ins Spiel. Zech scheiterte zunächst noch an Wilmsen (48.), dann legte er von der rechten Seite mustergültig für Thies Kambach auf, der sicher vollstreckte – 1:1 (57.). Theesen wollte mehr, Nottuln fand offensiv nicht mehr statt. Futsal-Nationalspieler Memos Sözer traf aus 16 Metern den Ball nicht richtig (78.). Dann setzte sich der eingewechselte Tobias Hegelow, der nach einer Weltreise erst seit wenigen Tagen wieder in Bielefeld weilt, energisch durch und flankte in die Mitte. Dort lauerte erneut Kambach, der wieder die Nerven behielt und mit seinem 13. Saisontreffer zum 2:1 abschloss (84.).

Dass Sözer in der Nachspielzeit freistehend den dritten VfL-Treffer vergab, störte wenig später keinen mehr. »Das waren drei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. In der zweiten Halbzeit war es ein ganz anderes Spiel. Da haben wir uns den Sieg verdient«, meinte Matchwinner Thies Kambach.

VfL Theesen: Ludwig – Meier, Wichmann, Schlüter, Steffen – Giorgio (71. Hegelow), Sander (76. Fräßdorf) – Zech (80. Erdem), Neumann, Sözer – Kambach.

Tore: 0:1 Terziqi (16.), 1:1 Kambach (57.), 2:1 Kambach (84.).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.