Fußball-Oberliga: Arminias U23 besiegt den SV Schermbeck in der Tönnies-Arena mit 7:1 Viererpack von Kasumovic

Bielefeld (WB/wie). Aufatmen bei Arminias U23: Nach zuvor drei Niederlagen in Folge haben die »Blue Boys« am Abend den Negativlauf gestoppt und sich den Frust von der Seele geschossen. Durch einen 7:1 (3:0)-Kantersieg im Oberliga-Nachholspiel gegen SV Schermbeck kletterten die Arminen von Platz 16 auf acht.

Almir Kasumovic schoss Arminias U23 mit vier Toren zum 7:1-Sieg gegen Schermbeck.
Almir Kasumovic schoss Arminias U23 mit vier Toren zum 7:1-Sieg gegen Schermbeck. Foto: Thomas F. Starke

Die Tönnies-Arena in Rheda erwies sich als ein perfektes Ausweichquartier für die Arminen. Gegen den Aufsteiger aus Schermbeck, der seit dem fünften Spieltag auf einen Sieg wartet, erwischten die Bielefelder einen optimalen Start. Stürmer Almir Kasumovic brachte seine Farben bereits in der 2. Minute mit 1:0 in Führung. Dennis Mast, einer von fünf Profi-Leihgaben in Arminias U23, erhöhte nach einer guten halben Stunde auf 2:0 und gab der Scherning-Elf damit weitere Sicherheit. Als der überragende Kasumovic mit seinem zweiten Treffer des Abends auf 3:0 erhöhte (37.), war die Vorentscheidung bereits gefallen. »Wir hätten zur Pause sogar schon höher führen müssen«, urteilte DSC-Trainer Daniel Scherning.

Im zweiten Abschnitt konnten die überforderten Gäste zwar zunächst durch Nehlson verkürzen (54.), doch dann ging der Sturmlauf der Arminen weiter. Steffen Lang (66.) sowie ein weiterer Doppelpack von Kasumovic (67., 70.), der damit seine Saisontore Nummer sieben und acht erzielte, schraubten das Ergebnis auf 6:1 in die Höhe. Den Schlusspunkt setzte schließlich der eingewechselte Aytürk Gecim.

Logisch, dass sich Daniel Scherning nach dem Schützenfest in der Tönnies-Arena zufrieden zeigte: »Die Jungs haben sich heute in der Tat den Frust von der Seele geschossen. Wir hatten eine totale Dominanz und haben sehr gradlinig gespielt. Was mir besonders gut gefallen hat: Die Mannschaft hat bis zum Schluss Druck aufgebaut und weiter nachgelegt.«

Arminia: Rehnen – Lang, Lücke, Rinke, Tosun – Strifler (60. Papadopoulos), Kording – Mast (46. Dittrich), Hober, Kleit – Kasumovic (71. Gecim)

Tore: 1:0 Kasumovic (2.), 2:0 Mast (31.), 3:0 Kasumovic (37.), 3:1 Nehlson (54.), 4:1 Lang (66.), 5:1 Kasumovic (67.), 6:1 Kasumovic (70.), 7:1 Gecim (83.)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.