22-jährige Bielefelderin gilt bei der Straßen-Weltmeisterschaft in Richmond (USA) als Medaillenkandidatin Mieke Kröger im WM-Stress

Bielefeld (WB). Mieke Kröger hat  es eilig. »Ich stehe gerade an der Sicherheitskon­trolle, bin ziemlich im Stress.« Positiver Stress, denn Bielefelds Radsport-Ass macht  den Abflug in die USA. In Richmond (Virginia) steht für die 22-Jährige der Saisonhöhepunkt bevor – die Weltmeisterschaften auf der Straße.

Von Arndt Wienböker
Der Saisonhöhepunkt steht bevor: Mieke Kröger  will auch bei der Straßen-WM in Richmond   für Aufsehen sorgen. Im  Einzelzeitfahren der Frauen gehört die 22-jährige Bielefelderin zu den Medaillenkandidatinnen. Gestern ist Kröger in die USA aufgebrochen.
Der Saisonhöhepunkt steht bevor: Mieke Kröger will auch bei der Straßen-WM in Richmond für Aufsehen sorgen. Im Einzelzeitfahren der Frauen gehört die 22-jährige Bielefelderin zu den Medaillenkandidatinnen. Gestern ist Kröger in die USA aufgebrochen. Foto: Peter Unger

In Frankfurt/Main bestieg Mieke Kröger gestern Morgen den Flieger in Richtung Washington, von wo aus es weiter ging in Richtung Richmond, Hauptstadt des Bundesstaates Virginia. Dort werden vom 20. bis 27. September die neuen Weltmeister gekürt.

Der Bund Deutscher Radfahrer schickt ein 34-köpfiges Aufgebot in die USA. Mieke Kröger hatte ihren persönlichen Startplatz für das Einzelzeitfahren der Frauen am 22. September sicher, weil sie als amtierende U23-Europameisterin automatisch qualifiziert ist und dem BDR so  noch einen zusätzlichen Startplatz beschert hat. »Ich will auf jeden Fall unter die Top 10«, sagt die Bielefelderin. Das klingt sogar relativ bescheiden, denn genauso wie Teamkollegin und Titelverteidigerin Lisa Brennauer wird das Ausnahme-Talent des RV Teutoburg Brackwede im Einzelzeitfahren als heiße Medaillenkandidatin  gehandelt. »Man weiß aber nie, was passiert, und die Konkurrenz ist stark«, sagt Mieke Kröger, die bei der WM im Vorjahr den starken vierten Platz belegte.

Kröger wurde nicht fürs WM-Straßenrennen berücksichtigt

Neben Kröger, der amtierenden Deutschen Meisterin in dieser Disziplin, und Brennauer hat Frauen-Bundestrainer André Korff für das Einzelzeitfahren Trixi Worrack und Corinna Lechner nominiert. Gerne wäre Kröger auch das WM-Straßenrennen am 26. September gefahren, hierfür wurde sie aber nicht berücksichtigt.

Ihren  ersten WM-Einsatz wird die 22-Jährige im Mannschaftszeitfahren am 20. September absolvieren. Dann geht Mieke Kröger gemeinsam mit Brennauer und   Worrack für ihr Profiteam Velocio-Sram an den Start, um den Vorjahrestitel zu verteidigen. »Es wäre natürlich super, wenn wir noch einmal den Titel fürs Team holen könnten«, sagt die Bielefelderin. Wie berichtet löst sich das Team Velocio-Sram zum Jahresende auf und wird in Richmond den letzten großen internationalen Auftritt haben.  Zur Vorbereitung auf die WM hatte Mieke Kröger mit Velocio-Sram an einem Weltcup in Schweden teilgenommen, wo am Ende Platz zwei heraussprang. »Wir hätten natürlich gerne gewonnen, aber unsere Siegesserie ist da leider gerissen.«

Seit dem Weltcup hat die Zeitfahr-Spezialistin in Bonn trainiert,  um sich die nötige WM-Härte anzueignen. »Ich fühle mich gut und freue mich auf die WM. Das ist  der Saisonhöhepunkt und da will ich natürlich bestmöglich abschneiden.« Krögers  Erfolge in  diesem Jahr  dürfen einiges erwarten lassen. Jetzt muss nur noch der Stress im Vorfeld in positive Energie umgewandelt werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.