Tischtennis: SV Brackwede richtet Vorrunde der Deutschen Pokalmeisterschaft aus Premiere für Yarashenka

Bielefeld (WB). Die Meisterschaft hat noch nicht mal richtig Fahrt aufgenommen, da lädt die Tischtennisabteilung der SV Brackwede schon zum ersten Saisonhöhepunkt ein. 

Der Tscheche Frantisek Placek und Drittligist SV Brackwede erwarten am Sonntag hohen Besuch in der Sporthalle des Gymnasiums Brackwede. In der Vorrunde zur Deutschen Pokalmeisterschaft gilt die SVB von der Papierform her als Außenseiter.
Der Tscheche Frantisek Placek und Drittligist SV Brackwede erwarten am Sonntag hohen Besuch in der Sporthalle des Gymnasiums Brackwede. In der Vorrunde zur Deutschen Pokalmeisterschaft gilt die SVB von der Papierform her als Außenseiter. Foto: Thomas F. Starke

Am Sonntag richtet die SVB wie im Vorjahr eine Vorrunde der Deutschen Pokalmeisterschaft 2015/16 aus. Die Spiele in der Sporthalle des Brackweder Gymnasiums beginnen um 10 Uhr.

Nur der Sieger der hochklassig besetzten Vierergruppe qualifiziert sich für das Pokal-Achtelfinale. Für den Gastgeber, der sich erstmals in neuer Formation präsentiert, wird der Tagessieg eine schwierige Angelegenheit. Gegner sind die Zweitligisten TTC Fortuna Passau und TTC matec Frickenhausen sowie Drittliga-Mitbewerber 1. FC Köln. »Es wäre ein großer Spaß, wenn wir uns als Drittligist in die nächste Runde kämpfen könnten«, träumt Abteilungsleiter Thorsten List laut.

Keine Doppel

Der Pokalmodus sieht bloß Dreier-Teams vor. Doppel werden nicht gespielt. Für Brackwede dürften demnach Frantisek Placek, Lei Yang und Neuzugang Vadim Yarashenka an die Platte gehen. Der Weißrusse ist mit TTC GW Bad Hamm Regionalligameister geworden und die neue Nummer drei.

Laut SVB-Verbindungsmann Rastsislaw »Slawa« Zhadzko, der sich inzwischen dem Verbandsliga-Rückkehrer TTV Metelen angeschlossen hat, dort aber nur in der Hinrunde zum Einsatz kommen soll, ist »der Junge topfit. Vadim war gerade drei Wochen mit der weißrussischen Junioren-Nationalmannschaft im Trainingslager«, erklärt List und traut den Brackwedern die ein oder andere Sensation zu.

Schließlich möchten die Südstädter in der am Sonntag, 6. September (14 Uhr), mit einem Heimspiel gegen TuS Celle beginnenden Saison wieder ein gewichtiges Wörtchen um den Aufstieg mitreden.

Für den Tschechischen Vizemeister Frantisek »Ferry« Placek wird’s sicher ein interessanter Tag. Er war schließlich einst vom langjährigen Rivalen Köln zur SVB gekommen. »Lennart Wehking, Robin Malessa, Thomas Brosig, Gianluca Walther und Jochen Lang kennen wir aus vielen Schlachten«, sagt Thorsten List.

International besetzt

Und mit Passau kommt jener Klub, der vor der Wechselfrist heftig um Placeks Gunst geworben hatte. Den Bayern, die Frane Tomislav Kojic als Spitzenmann aufbieten, wird der Tscheche bestimmt demonstrieren wollen, warum... Frickenhausen ist komplett international besetzt und bietet unter anderem ein asiatisches Duo auf: Kazuhiro Yoshimura und Tadakatsu Ikeda.

Thorsten List hofft auf eine ansprechende Kulisse. »Es wird toller Sport geboten. Das sind nur Spitzenspiele. Für Tischtennisfans ist ein Besuch in der Halle eigentlich ein Muss.« Nachdenklich fügt er an. »Mit dem Wetter werden wir wohl Pech haben. Es sollen ja Temperaturen um 30 Grad herrschen. Außerdem ist Schweinemarkt. Der Umzug dort hat im vorigen Jahr viele Leute angelockt.«

Die Paarungen am Sonntag

10 Uhr: SV Brackwede – 1. FC Köln, TTC Fortuna Passau – TTC matec Frickenhausen. 13 Uhr: TTC matec Frickenhausen – SV Brackwede, 1. FC Köln – TTC Fortuna Passau. 16 Uhr: SV Brackwede – TTC Fortuna Passau, TTC matec Frickenhausen – 1. FC Köln.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.