K.o. in Runde eins gegen den Ungarn Orlik – und das mit einem Splitterbruch im Zeigefinger Nimani siegt im Schnelldurchgang

Bielefeld (WB/wie). Besar Nimani hat kurzen Prozess gemacht. Keine zwei Minuten dauerte der Kampf gegen den Ungarn Peter Orlik, dann hatte der Profiboxer aus Bielefeld seinen Gegner aus Ungarn auf die Bretter geschickt – K.o. in der ersten Runde.

Besar Nimani (links) knockt seinen Kontrahenten Peter Orlik aus Ungarn gleich in der ersten Runde aus. Für den Bielefelder war es der 19. Sieg im 20. Profikampf.
Besar Nimani (links) knockt seinen Kontrahenten Peter Orlik aus Ungarn gleich in der ersten Runde aus. Für den Bielefelder war es der 19. Sieg im 20. Profikampf. Foto: Thomas F. Starke

»Ich hatte von Anfang an ein gutes Gefühl. Dass es so schnell gehen würde, damit konnte ich aber natürlich nicht rechnen«, meinte der 29-Jährige nach seinem Sieg im Sportpark Lippe (Detmold). In der zweiten Minute des Kampfes  holte   Nimani zu einer Schlagserie aus. Kopf, Körper, wieder Kopf: Von diesen Treffern erholte sich der 20-jährige Ungar nicht.

Der Ringrichter zählte Orlik an und brach den Kampf ab. »Ich war gut vorbereitet, habe die Schlagkraft und die Power gespürt. Auch das Gefühl für den Ring ist wieder da«, fasste Nimani zusammen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.