21-Jährige ist neue Deutsche Meisterin im Einzelzeitfahren – Ausstieg im Straßenrennen Mieke Krögers Husarenritt

Bielefeld (WB). Mieke Kröger hat mal wieder alle überrascht – am meisten sich selbst. »Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet. Schon gar nicht in dieser Form«, strahlte die 21-jährige Bielefelderin, nachdem sie sich am Freitagabend im südhessischen Einhausen zur neuen Deutschen Meisterin im Einzelzeitfahren der Frauen gekürt hatte

Von Arndt Wienböker
Im  Zeitfahren  eine Klasse für sich: Die Bielefelderin Mieke Kröger fuhr der Konkurrenz um Weltmeisterin Lisa Brennauer bei der Deutschen Meisterschaft   davon und siegte mit deutlichem Vorsprung.
Im Zeitfahren eine Klasse für sich: Die Bielefelderin Mieke Kröger fuhr der Konkurrenz um Weltmeisterin Lisa Brennauer bei der Deutschen Meisterschaft davon und siegte mit deutlichem Vorsprung. Foto: dpa

Mieke Kröger gewann mit stolzen 38 Sekunden Vorsprung auf Weltmeisterin Lisa Brennauer Gold. Trixi Worrack wurde Dritte mit 53 Sekunden Rückstand und komplettierte damit das Podium für das Kröger-Team Velocio-Sram, das die ersten drei Plätze belegte.
»Ich bin einfach mein Rennen gefahren und hatte keine Ahnung, dass ich so weit vorne liege. Das ist schon Wahnsinn. Direkt nach dem Rennen wusste ich gar nicht, was ich sagen sollte«, fasste die Bielefelderin ihren Husarenritt über 30 Kilometer zusammen.

Mieke Kröger hatte bereits nach der ersten Runde vorne gelegen, aber nur mit einer Sekunde vor Zeitfahr-Weltmeisterin Brennauer und acht vor Worrack. Während die U23-Europameisterin aus Bielefeld die zweite Runde über 15 Kilometer konstant stark weiterfuhr, konnten weder Brennauer, die nach ihrem Sieg bei der Aviva Women’s Tour in Großbritannien von einer Erkältung geplagt war, noch Worrack zulegen.

»Man hat schon gesehen, dass die beiden angeschlagen sind. Bei mir lief es dagegen optimal. Ich habe mich frisch gefühlt und konnte ein ordentliches Finale hinlegen«, gab sich Kröger gewohnt zurückhaltend.

Als es am Samstag auf die Rolle ging, spürte die Bielefelderin bereits »Schmerzen im ganzen Körper«. Und so ging das Radsport-Ass des RV Teutoburg Brackwede den zweiten Teil ihrer DM-Mission auch völlig unbekümmert an: »Ich hatte mir von vornherein nichts ausgerechnet und wollte in erster Linie für Lisa und Trixi fahren.«

Dieser Plan ging auf. Krögers Team- und Zimmerkollegin Trixi Worrack holte sich gestern den Titel im Straßenrennen – Lisa Brennauer wurde Dritte. Für Kröger war auf dem bergigen Kurs nach der dritten von insgesamt vier Runden Schluss. Sie wurde – im breiten Feld liegend – von den Veranstaltern aus dem Rennen genommen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.