Oberliga: Arminias U23 verliert 1:4 in Lippstadt  Eine bittere Pille mit Hille 

Bielefeld (WB/lula/wie). Dritte Niederlage in Folge für Arminias U23: Beim SV Lippstadt kassierten die »Blue Boys« am Abend eine deutliche 1:4 (1:2)-Auswärtspleite.

Keine Punkte in Lippstadt: Arminias Trainer Daniel Scherning (rechts) und Carsten Rump müssen eine 1:4-Pleite verdauen.
Keine Punkte in Lippstadt: Arminias Trainer Daniel Scherning (rechts) und Carsten Rump müssen eine 1:4-Pleite verdauen. Foto: Thomas F. Starke

 Arminias U23, die durch die Profis Pascal Testroet, Sebastian Hille und Bashkim Renneke verstärkt wurde, erwischte vor 750 Zuschauern im neuen Lippstädter Stadion Bruchbaum einen Traumstart. Nach einem katastrophalen Rückpass von Lübbers hatte Almir Kasumovic freie Bahn und versenkte die Kugel nach gerade einmal 35 Sekunden Spielzeit im gegnerischen Tor – 0:1. Sebastian Hille hätte nur wenig später nachlegen können, verfehlte sein Ziel jedoch. Danach kam Lippstadt besser in die Partie. In der 21. Minute zirkelte Lars Schröder einen Freistoß aus 20 Metern in den Winkel – 1:1.

 In der Folge hätte Arminia durch seine Profi-Leihgaben erneut in Führung gehen müssen. Testroet verzog in guter Position (23.). Dann marschierte Hille nach Zuspiel von Testroet allein auf SV-Keeper Höttecke zu und scheiterte (25.). Sieben Minuten später versagten Hille im Abschluss erneut die Nerven, seine dritte vergebene Großchance. »Da hätten wir schon 3:0 oder 4:0 führen müssen«, ärgerte sich DSC-Trainer Daniel Scherning.

 Die Strafe für die ausgelassenen Möglichkeiten folgte prompt. Nachdem Balkenhoff einen Distanzschuss noch parieren konnte, reagierte Lübbers am schnellsten und staubte zum 2:1 für Lippstadt ab (36.). Die Gastgeber hätten vor der Pause nachlegen können. Jevric traf aber nur die Latte und Krause schoss aus kurzer Distanz übers Tor. »Ein sehr lebhaftes Spiel«, urteilte Arminias Sportlicher Leiter Armin Perrey.

 Lebhaft ging es auch nach dem Wechsel weiter. Sven Krause ließ sich zu einer Tätlichkeit gegen André Kording (Schlag auf den Rücken) hinreißen und sah die Rote Karte (50.). In Überzahl hatte zunächst Renneke den Ausgleich auf dem Fuß – vorbei (59.). Es folgte der nächste Rückschlag: Lars Schröder traf mit einem Aufsetzer aus 16 Metern zum 3:1 (61.) – Balkenhoff machte dabei keine gute Figur. Hätte Chantzopoulos im Anschluss verkürzen können, wäre vielleicht noch etwas drin gewesen, aber nachdem auch diese Chance vergeben wurde, verloren die Arminen immer mehr die Übersicht. DSC-Trainer Daniel Scherning brachte zwar mit Nujin Hassan und Cihan Bolat zwei weitere Offensivkräfte, doch auch diese Maßnahme verpuffte, weil Testroet und Hassan erneut ihren Meister in Höttecke fanden (75.) und Lippstadt kurz vor Schluss nach einem schnell ausgeführten Freistoß sogar noch auf 4:1 durch Marcel Ramsey (88.) erhöhte. »Wir hätten das Spiel in der ersten Halbzeit für uns entscheiden müssen. Das, was wir nach der Roten Karte in der zweiten Hälfte abgeliefert haben, war eine Frechheit«, bilanzierte Daniel Scherning.

 DSC Arminia II:Balkenhoff – Wehmeier (73. Bolat), Rinke, Chantzopoulos, Will (46. Rittersberger) – Kording, Renneke – Hille, Testroet, Kleit (65. Hassan) – Kasumovic.

 Tore:0:1 Kasumovic (1.), 1:1 Schröder (21.), 2:1 Lübbers (36.), 3:1 Schröder (61.), 4:1 Ramsey (88.).

 Rote Karte:Krause (50., Tätlichkeit).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.