Fußball-Landesliga: VfR sieht sich für die Rückrunde gut aufgestellt – Fritz »hochmotiviert«  Wellensiek will mehr 

Bielefeld (WB). Mehr als drei Monate Winterpause liegt hinter dem Fußball-Landesligisten VfR Wellensiek. Am Sonntag geht es dann endlich wieder um Punkte. Für VfR-Urgestein Rolf »Pico« Fritz wird es das letzte Halbjahr als verantwortlicher Trainer sein.

Von Arndt Wienböker
Hakan Kocaman und der VfR Wellensiek wollen möglichst schnell die nötigen Punkte zum Klassenerhalt sammeln.
Hakan Kocaman und der VfR Wellensiek wollen möglichst schnell die nötigen Punkte zum Klassenerhalt sammeln. Foto: Thomas F. Starke

 Ende Januar gab der Verein bekannt, dass zur neuen Saison Igor Sreckovic das Kommando am Rottmannshof übernehmen wird. »Wir arbeiten bereits jetzt Hand in Hand und planen die neue Saison«, sagt Fritz, der seinem VfR auch über den Sommer hinaus die Treue halten wird: »Ich bleibe dem Verein als 2. Vorsitzender erhalten und werde mich auch nach wie vor um die Kaderplanung der ersten Mannschaft kümmern.«

 »Hoch motiviert« geht der 56-Jährige in die am Sonntag mit einem Heimspiel gegen die TSG Harsewinkel wiederbeginnende Rückrunde der Landesliga. »Ich bin mir sicher, dass wir die nötigen Punkte zum Klassenerhalt holen und uns im Mittelfeld der Tabelle etablieren werden«, zeigt sich »Pico« Fritz zuversichtlich.

15 Punkte nach 16 Spieltagen sind nicht ganz das, was man sich am Rottmannshof erhofft hat. Darum hat der VfR die lange Winterpause genutzt, um seinen Kader aufzupolieren. Der 24-jährige Felix Buba, zuletzt für den VfB Fichte am Ball, verfügt über Oberliga-Erfahrung und soll für mehr Durchschlagskraft in der Offensive sorgen. »Felix ist schon bestens integriert. Er ist ein Motivator, der uns weiterbringen wird. Mit ihm, Rahman Fazlijevic und Maneke Bondzio-Becker sind wir vorne gut aufgestellt und werden mehr Tore schießen als in der Hinrunde«, ist der Coach überzeugt.

Vorne gibt es Steigerungspotenzial

20:30 lautet das aktuelle Torverhältnis. Rolf Fritz sieht vorne wie hinten Steigerungspotenzial. Als »Stabilisator für die Abwehr« wurde Maik Liedtke vom VfL Theesen verpflichtet. Der Winter-Zugang zog sich im Training allerdings einen Muskelfaserriss zu und fällt drei bis vier Wochen aus. Auch der nachverpflichtete Torwart Michael Arnolds (FC Gütersloh) muss sich nach einem Kahnbein-Bruch noch etwas gedulden, bis er für einen Einsatz in Frage kommt. Dafür wurde Keeper Armin Straßner reaktiviert – er gehört wieder zum Stammkader des VfR. Rolf Fritz: »Armin wird die ersten Spiele bestreiten.« Das dürfte auch für Routinier Engin Acar gelten, der sich nach monatelanger Verletzungspause zurückmeldet.

 Mit dem Verlauf der Vorbereitung zeigt sich »Pico« Fritz nur bedingt zufrieden. »Wir hatten immer wieder mit Verletzungen oder Krankheiten zu kämpfen.« Das hätte sich auch in schwankenden Leistungen in den Testspielen widergespiegelt. Besonders das 1:6 gegen den VfB Fichte (»Da waren wir richtig schlecht«) ärgerte den Trainer, dafür überzeugte der VfR beim 9:1 gegen den SC Hicret. Fritz: »Ich würde der Vorbereitung die Note 3 geben.«

 Verlassen hat den VfR neben Theo Maurer (SC Bielefeld) auch Co-Trainer Heiko Lex, den es beruflich nach Rostock verschlagen hat. An Lex' Stelle ist Dominik Popiolek getreten, der nach Aussage seines »Chefs« vorzügliche Arbeit verrichtet. Fritz: »Dank der Spielbeobachtungen von Dominik gehen wir top vorbereitet in die nächsten Spiele. Wir freuen uns, dass es wieder losgeht.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.