3. Tischtennis-Bundesliga: Deutsch-Chinese bleibt bis 2017 bei der SV Brackwede – Sonntag gegen TuS Xanten  Nach Yang Lei soll auch Placek verlängern 

Bielefeld (WB/wie). Tischtennis-Drittligist SV Brackwede treibt seine Planungen für die kommende Saison voran. So hat der Deutsch-Chinese Yang Lei seinen zuvor bis 2016 befristeten Vertrag vorzeitig um ein weiteres Jahr bis 2017 verlängert.

Der Deutsch-Chinese Yang Lei hat sich bis 2017 an die SV Brackwede gebunden.
Der Deutsch-Chinese Yang Lei hat sich bis 2017 an die SV Brackwede gebunden. Foto: Thomas F. Starke

 »Das freut uns, denn Yang Lei hatte auch andere Angebote vorliegen. Wir haben die Rahmenbedingungen etwas verfeinert und einige Details verändert«, erklärt SVB-Abteilungsleiter Thorsten List. So wird A-Lizenz-Inhaber Yang Lei (37), der zugleich als Honorartrainer beim Deutschen Tischtennis-Bund arbeitet, in Zukunft seine Trainingseinheiten in Brackwede intensivieren. List: »Wir haben auch eine zweite und dritte Mannschaft mit aufstrebenden Talenten. Die sollen weiter gefördert werden und auch vom Training unter Yang Lei profitieren können.«

 Nach der Vertragsverlängerung mit der Nummer zwei im Team hoffen die Brackweder Verantwortlichen nun auch auf eine zügige Einigung mit Spitzenspieler Frantisek Placek. Dem Tschechen liegt ein neues Angebot für die kommende Saison vor. List: »Es sind nur noch Kleinigkeiten zu klären. Seine mündliche Zusage hat Ferry bereits gegeben.«

 Gespräche mit Stefan Höppner und Christian Reichelt folgen, die Planungen sind auf ein weiteres Jahr in der 3. Liga ausgerichtet. »Mit allen anderen Dingen befassen wir uns nicht«, betont List. Wie berichtet geistern Spekulationen um Mannschaftsrückzüge durch die Szene, die den Tabellenzweiten der 3. Liga eventuell noch eine Aufstiegschance ermöglichen könnte. Grundsätzlich sei die »2. Liga natürlich attraktiver als die 3. Liga«, erklärt List. »Unser Hauptaugenmerk muss aber darauf liegen, für die kommende Saison eine Mannschaft in der 3. Liga aufzubieten, die den Aufstieg schaffen kann.«

 Im Heimspiel am Sonntag (14 Uhr, Sporthalle Gymnasium Brackwede) gegen den Tabellenfünften TuS Xanten erwartet Thorsten List einen »klaren Sieg. Alle können zeigen, was sie drauf haben.« Das war beim 5:5 im Hinspiel nicht der Fall. So verlor zum Beispiel Yang Lei in Xanten beide Einzel und wird auf Wiedergutmachung aus sein. Ziel des SVB-Quartetts ist es, Platz zwei zu untermauern und weiter ungeschlagen zu bleiben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.