Arminia Bielefeld und SC Paderborn treffen am 15. Spieltag aufeinander Spielplan: DSC beginnt in Heidenheim, SCP reist nach Darmstadt

Bielefeld/Paderborn (WB). Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat am Freitag die Spielpläne für die kommende Zweitligasaison bekannt gegeben. Arminia Bielefeld reist zum Ligastart (3. bis 6. August) nach Heidenheim, Aufsteiger SC Paderborn beginnt auswärts bei Darmstadt 98.

Von Paul Huxohl
Mit diesem neuen Ball sollen ab August wieder Tore geschossen werden. Die DFL hat am Freitag die Spielpläne der 2. Bundesliga veröffentlicht.
Mit diesem neuen Ball sollen ab August wieder Tore geschossen werden. Die DFL hat am Freitag die Spielpläne der 2. Bundesliga veröffentlicht. Foto: Thomas F. Starke

Sein Heim-Comeback in der 2. Liga feiert der SCP eine Woche später gegen den Vorjahresfünften Jahn Regensburg. Der DSC begrüßt zum ersten Heimspiel in der Schüco-Arena Dynamo Dresden.

»Ein Heimspiel zum Start wäre schön gewesen, aber wir nehmen es natürlich so, wie es kommt. Wir freuen uns auf den ersten Spieltag und wollen gut in die Saison starten. Wir sollten uns keine Highlights rauspicken, sondern jedes Spiel total fokussiert angehen«, erklärt Arminias Trainer Jeff Saibene. Am dritten Spieltag kommt es für die Mannschaft von Saibene – wieder auswärts – zum Kräftemessen mit Bundesliga-Absteiger und Top-Favorit Hamburger SV.

OWL-Duell am 15. Spieltag in Paderborn

Das OWL-Duell zwischen SC Paderborn und Arminia Bielefeld findet am 15. Spieltag (30. November bis 3. Dezember) in der Paderborner Benteler-Arena statt. Es ist das erste Aufeinandertreffen seit zweieinhalb Jahren. Das Rückspiel auf der Alm steigt am ersten Mai-Wochenende 2019.

Hier geht es zum vollständigen Spielplan der 2. Bundesliga.

Nach zwei Ligaspielen müssen die OWL-Teams allerdings schon im Pokal antreten. Am Donnerstag wurden die Ansetzungen der 1. Runde im DFB-Pokal veröffentlicht.

Kommentare

Was haben der Spielplan für die 2. Liga und der geplante ICE-Sprinter von Bonn über Köln nach Berlin gemeinsam ? Beide lassen OWL (mal wieder) im Regen stehen. Wie wir alle glauben sollen, wird der Spielplan mit einem hochkomplexen und über viele Jahre weiterentwickelten Algorithmus erstellt. Wirtschaftliche und geografische Gesichtspunkte fließen ein, benachbarten Städte sollen ihre Heimspiele versetzt austragen. Ich sage, der Algorithmus ist genauso faul wie die Google-Suchmaschine. Wer dort bezahlt, landet bei Suchanfragen weiter oben. Und wer als Bundesliga-Standort eine Lobby hat, bekommt eben kleine Vorteile geschenkt. So bekommt der HSV gleich sein Heimspiel gegen Kiel, die ihnen vor Wochen fast den Bundesligaplatz weggenommen hätten, vor ausverkauftem Haus selbstverständlich, mit dem angenehmen Nebeneffekt, dass man sich bei Heimspielen aus dem Weg geht. Der vom Westdeutschen Fußballbund so geliebte VfL Bochum bekommt gleich sein Heimspiel vor ebenfalls vollem Haus gegen den 1. FC Köln. Dresden - Duisburg wird sowieso voll, Magdeburg - Pauli, Union - Aue, macht alles Sinn, selbst Regensburg - Ingolstadt und Fürth - Sandhausen. Alles wäre gut, gäbe es nicht die Partien Darmstadt - Paderborn und Heidenheim - Bielefeld. Das verstehe, wer will. Der Algorithmus muss von Anfängern programmiert worden sein. Hätte man Heidenheim gegen Darmstadt spielen lassen und Arminia gegen Paderborn, hätte das sicherlich mehr Sinn gemacht. Und Arminia und Paderborn müssten nicht die ersten 10 Heimspiele am selben Wochenende spielen. So läuft das, wenn man keine Lobby hat. Dass wir das offensichtlich nicht einmal mehr bemerken, wundert mich nicht mehr. Wir Ostwestfalen haben einfach nicht so viele Backen, wie wir ständig hinhalten müssen.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.