DFB-Pokal: 1. Runde ausgelost Rödinghausen empfängt Dresden, SCP gegen Ingolstadt, DSC muss nach Stendal

Bielefeld/Paderborn/Rödinghausen (WB/ts). Die Paarungen in der 1. Runde des DFB-Pokals stehen fest: Arminia Bielefeld reist zum Oberligisten 1. FC Lok Stendal, der SV Rödinghausen darf sich auf Dynamo Dresden freuen und der SC Paderborn trifft wieder einmal auf den FC Ingolstadt.

Sie sind im DFB-Pokal dabei: Der DSC Arminia Bielefeld (hier Fabian Klos in der Erstrundenpartie 2017/18 gegen Düsseldorf), der SC Paderborn (oben rechts beim Einlaufen im Viertelfinale gegen Bayern München) und der SV Rödinghausen (beim Jubeln nach dem Sieg im letzten Saisonspiel gegen Verl).
Sie sind im DFB-Pokal dabei: Der DSC Arminia Bielefeld (hier Fabian Klos in der Erstrundenpartie 2017/18 gegen Düsseldorf), der SC Paderborn (oben rechts beim Einlaufen im Viertelfinale gegen Bayern München) und der SV Rödinghausen (beim Jubeln nach dem Sieg im letzten Saisonspiel gegen Verl). Foto: Thomas F. Starke, Oliver Schwabe, Klaus Münstermann; Montage: Tilo Sommer

Die Losfee Palina Rojinski bescherte dem Regionalligisten SV Rödinghausen mit Dynamo Dresden ein attraktives Los: Der Traditionsverein hat eine große Fanszene und wird auch in der Fremde stets zahlreich unterstützt – der SVR darf sich auf ein stimmungsvolles Pokalduell freuen.

Zweitligist Arminia Bielefeld ist gegen den Fünftligisten Stendal klarer Favorit. »Wir nehmen den Gegner ernst und gehen das Spiel professionell an. Der DFB-Pokal ist ein attraktiver Wettbewerb, wir wollen natürlich die nächste Runde erreichen«, sagte Arminias Sport-Geschäftsführer Samir Arabi.

Ein spannendes Duell wird es derweil wohl in Paderborn geben, wo es zum Duell zweier Zweitligisten kommt. Die Paarung SCP gegen Ingolstadt gab es bereits in der letzten Pokalsaison: Im Achtelfinale setzte sich Paderborn 1:0 durch. Zum erneuten Aufeinandertreffen stellte SCP-Manager Markus Krösche fest: »Ein guter Gegner, der sich gut verstärkt hat. Aber ich sehe auch für uns gute Möglichkeiten.«

Qualifikation für den Wettbewerb

Gezogen wurde bei der Auslosung aus zwei Töpfen. Den Profitopf bildeten die 18 Erstligisten sowie die 14 besten Zweitligisten der Saison 2017/18. Der Amateurtopf setzte sich aus den Plätzen 15 bis 18 der 2. Liga, den Plätzen eins bis vier der 3. Liga sowie den 24 Mannschaften zusammen, die sich über die Landesverbände qualifiziert hatten.

Als Vierter der 2. Liga war Arminia Bielefeld sicher im Profitopf dabei und bekam somit auf jeden Fall einen Gegner aus dem Amateurtopf. Als Vizemeister in der 3. Liga schaffte der SC Paderborn den direkten Sprung in den DFB-Pokal – zur Freude des TuS Erndtebrück: Der Regionalliga-Absteiger zog daher trotz der 2:4-Niederlage gegen den SCP im Westfalenpokal-Finale in den DFB-Pokal ein.

Erst am letzten Spieltag sicherte sich Regionalligist SV Rödinghausen sein Endspiel um den Pokal-Einzug. Dort schrieb der SVR dann Vereinsgeschichte, als man nach dem 3:1 gegen Oberliga-Meister SV Lippstadt erstmals als DFB-Pokal-Teilnehmer feststand.

Terminierung in frühestens zehn Tagen

Die 1. Runde wird von Freitag, 17. August, bis Montag, 20. August, ausgetragen. Bis zur genauen Terminierung wird es noch etwas dauern. Der DFB schreibt auf seiner Internetseite von mindestens zehn bis zwölf Tagen ab Auslosung.

Wie es danach weitergeht, steht bereits fest. Die weiteren Termine – 2. Runde: 30./31. Oktober; Achtelfinale: 5./6. Februar 2019; Viertelfinale: 2./3. April 2019: Halbfinale: 23./24. April 2019; Finale: 25. Mai 2019.

Alle Paarungen in der Übersicht

1. Bundesliga gegen 2. Bundesliga:

SpVgg Greuther Fürth - Borussia Dortmund, Erzgebirge Aue - FSV Mainz 05

1. Bundesliga gegen 3. Liga:

1. FC Kaiserslautern - TSG 1899 Hoffenheim, Karlsruher SC - Hannover 96, FC Hansa Rostock - VfB Stuttgart, Energie Cottbus - SC Freiburg, Eintracht Braunschweig - Hertha BSC Berlin

1. Bundesliga gegen Regionalliga:

TSV Steinbach - FC Augsburg, SV Elversberg - VfL Wolfsburg, 1. FC Schweinfurt 05 - FC Schalke 04, Wormatia Worms - Werder Bremen, SV Drochtersen/Assel - FC Bayern München, Viktoria Köln - RB Leipzig, SSV Ulm - Eintracht Frankfurt

1. Bundesliga gegen 5. Liga:

Rot-Weiß Koblenz - Fortuna Düsseldorf, 1. CfR Pforzheim - Bayer Leverkusen

1. Bundesliga gegen 6. Liga:

SV Linx - 1. FC Nürnberg, BSC Hastedt - Borussia Mönchengladbach

2. Bundesliga gegen 2. Bundesliga:

1. FC Magdeburg - Darmstadt 98, SC Paderborn - FC Ingolstadt

2. Bundesliga gegen 3. Liga:

SV Wehen-Wiesbaden - FC St. Pauli, TSV 1860 München - Holstein Kiel, Carl Zeiss Jena - Union Berlin

2. Bundesliga gegen Regionalliga:

SV Rödinghausen - Dynamo Dresden, Rot-Weiß Oberhausen - SV Sandhausen, Weiche Flensburg - VfL Bochum, BFC Dynamo - 1. FC Köln, SSV Jeddeloh II - 1. FC Heidenheim

2. Bundesliga gegen 5. Liga:

Lok Stendal - Arminia Bielefeld, TuS Erndtebrück - Hamburger SV, BSG Chemie Leipzig - Jahn Regenburg, TuS Dassendorf - MSV Duisburg

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.