111. Tor für Arminia beim 2:0-Sieg gegen Aue Klos schießt sich in die Geschichtsbücher

Bielefeld (WB). Arminia Bielefeld dürfte mit einem 2:0 (1:0) gegen Erzgebirge Aue den Klassenerhalt in der 2. Liga wohl sicher haben. Doch nicht nur deshalb herrschte am Samstag eine überragende Stimmung im Stadion. Ein Mann wurde besonders gefeiert.

Von Jens Brinkmeier
Arminias Fabian Klos (R) im Zweikampf mit dem Ex-Arminen Philipp Riese.
Arminias Fabian Klos (R) im Zweikampf mit dem Ex-Arminen Philipp Riese. Foto: Thomas F. Starke

Fabian Klos hat den zweiten Treffer gegen die Sachsen erzielt und sich damit zum Rekordtorschützen des DSC gekrönt. Mit 111 Toren muss er sich den Titel vorerst noch mit Ernst Kuster teilen.

Doch Klos hat in dieser Saison noch vier Spiele Zeit, sich zum alleinigen Rekordhalter zu schießen.

Gegenüber des 2:2 in der Vorwoche beim FC Ingolstadt nahm DSC-Trainer Jeff Saibene zwei Änderungen vor. Kapitän Julian Börner kehrte für Stephan Salger in die Innenverteidigung zurück. Im linken Mittelfeld musste Keanu Staude für Konstantin Kerschbaumer Platz machen.

Aue bot zwei Ex-Arminen auf: Verteidiger Malcolm Cacutalua und Mittelfeldspieler Philipp Riese. Die Gäste reisten mit der Empfehlung von acht ungeschlagenen Spielen in Serie an, zuletzt gelangen sogar drei Siege in Folge.

In den ersten 24 Minuten sahen die 16.605 Zuschauer auf der Alm keine Offensivaktion. Dann kombinierten sich die Gastgeber erstmals in den Auer Strafraum, doch der Schuss von Kerschbaumer nach Vorlage von Andreas Voglsammer war kein Problem für FCE-Torwart Martin Männel.

Auf der Gegenseite probierte es Pascal Köpke mit einem Rechtsschuss, der aber knapp am linken Pfosten vorbei strich (26.). Die beste Chance entsprang einer Standardsituation. Nach einem Eckball von Christian Tiffert parierte DSC-Keeper Stefan Ortega Moreno den Kopfball von (36.). Köpke. Florian Hartherz schlug den Ball kurz vor der Linie aus der Gefahrenzone.

Tor kurz vor der Pause

Kurz vor der Pause fiel dann doch noch ein Tor. Fabian Klos spielte zu Kerschbaumer, der schickte Voglsammer steil, und der DSC-Stürmer schob die Kugel unter Männel durch ins Netz (42.). Der zwölfte Saisontreffer des zum Beispiel vom FC Ingolstadt begehrten Voglsammer, dessen Marktwert immer weiter steigt.

Die zweite Hälfte eröffnete DSC-Talent Roberto Massimo mit einem Distanzschuss, der einen Meter am linken Pfosten vorbei strich (47.). Nach einer Flanke des 17-Jährigen kam Voglsammer in der 60. Minute zum Abschluss, Calogero Rizzuto lenkte den Ball an den linken Pfosten.

Um 14.27 Uhr stand das Stadion dann Kopf. Fabian Klos erzielte mit links ein Tor für die Geschichtsbücher. In seinem 253. Pflichtspiel für Arminia seit Juli 2011 traf der 30-Jährige zum 111. Mal und zog damit mit dem bisherigen Rekordtorschützen Ernst Johnny Kuster gleich.

Ein besonderer Moment für Klos, der nicht nur von seinen Mitspielern und den Fans gefeiert wurde. Sogar Aues Torwart Martin Männel gratulierte dem Bielefelder – eine tolle Geste.

In der 88. Minute wurde Klos unter dem tosenden Applaus der Menge ausgewechselt. Sekunden zuvor hatte Aue noch eine Chance, doch Dominik Wydras abgefälschter Schuss landete am Pfosten.  Dann war Schluss und der Rest Jubel.

Der DSC belegt mit 43 Punkten Platz fünf.  Am kommenden Freitag (18.30 Uhr) geht es für Arminia mit der Partie des 31. Spieltags bei Eintracht Braunschweig weiter.    

Statistik

Bielefeld: Ortega Moreno – Dick, Weigelt, Börner, Hartherz – Massimo (82. Weihrauch), Prietl, Schütz, Kerschbaumer (79. Staude) – Voglsammer, Klos (88. Salger)  

Aue: Männel – Kalig, Tiffert, Cacutalua – Rizzuto, Riese (73. Wydra), Fandrich (84. Bunjaku), Hertner – Köpke, Munsy – Nazarov (77. Kvesic)  

Schiedsrichter: Aarnink (Nordhorn)

Zuschauer: 16.605  Tore: 1:0 Voglsammer (42.), 2:0 Klos (69.)  

Gelbe Karten: Börner (11), Weigelt, Kerschbaumer (6) / Riese (4)  

Kommentare

Dick, Vogi und Klos

Glückwunsch an Klose! Ich bin auch froh, dass seine Qualitäten nun doch auch vom Trainer wieder geschätzt werden, auch wenn der natürlich gern junge Leute aufbauen und entsprechende Lorbeeren einheimsen würde.
.
Die Flanke Flo Dicks, die zum 2:0 geführt hat, war traumhaft. Über den halben Platz auf den Kopf von Vogi. Ich beglückwünsche schon jetzt den Verein, der den bekommt!

Was für eine Saison

Der klossche Knoten scheint geplatzt. Seine Körpersprache ist eine ganz andere. Nach ein paar Minuten war mir klar, das er sein Torversprechen tatsächlich einlösen kann. Kaum Diskussionen und Reklamieren auf dem Platz und sichtbar mehr Freude. Warum erst jetzt?
Mit einem Klos in dieser Form hätten wir einige Punkte mehr. Ich hoffe es hält jetzt an.
Von mir Glückwunsch für die 111.

Johnny Kuster

Wer hat dir denn das sagenhafte Schießen beigebracht, Johnny Kuster, Jonny Kuster, abgesungen bei Heimspielen des DSC von Spielbesuchern der Höheren H 1970.

3 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.