Zuletzt aussortierter Stürmer leitet den Sieg mit ein »Kompliment an Klos«

Bielefeld (WB). Den, der zuletzt außen vor war, vergaß man im Moment des Triumphs nicht. Fabian Klos, gegen Heidenheim am vergangenen Spieltag noch aus dem Kader gestrichen, kam erst in der 87. Minute ins Spiel und hatte doch entscheidenden Anteil am Sieg gegen Nürnberg .

Von Sebastian Bauer
In der 87. Minute kommt Fabian Klos (rechts) für Andreas Voglsammer ins Spiel.
In der 87. Minute kommt Fabian Klos (rechts) für Andreas Voglsammer ins Spiel. Foto: Thomas F. Starke

»Kompliment an Fabi Klos. Das war ganz stark, wie er den Ball noch vor dem Aus rettet und dann die Vorlage gibt. Das war eine tolle Kombination«, lobte der Siegtorschütze Konstantin Kerschbaumer. Erneut ein goldenes Händchen bewies DSC-Trainer Jeff Saibene mit der späten Klos-Einwechselung . »Wir hatten schon eine Viertelstunde vor dem Ende überlegt, Fabi noch zu bringen. Er ist mit seiner Präsenz und seiner Größe wichtig. Und wenn er die Einstellung hat, wenn er helfen will, dann ist er extrem wichtig. Ich denke auch, dass der Gegner großen Respekt hat, wenn Fabi reinkommt. Das ist immer gefährlich. Das hat er heute wieder bewiesen«, erklärte Saibene.

Kerschbaumer erhöht seinen Marktwert

Achtes Saisontor, erneut spät zum Sieg getroffen: Auch Kerschbaumer hat seine Bedeutung für die Arminia erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt. »Es ist schon ein cooles Gefühl, spät zu treffen. Aber wichtiger ist der Sieg«, betonte der Matchwinner. Andere zeichneten den Kollegen deutlicher aus, als er es selbst tat. »Kerschi macht das überragend. Ich weiß nicht, was mit dem verkehrt ist. Der muss eine Pferdelunge haben. Der läuft und läuft und steht dann am Ende wieder da«, sagte Kerschbaumers Mittelfeldkollege Tom Schütz – beeindruckt vom Siegtreffer des Österreichers. Der 25-Jährige, ausgeliehen vom englischen Zweitligisten FC Brentford, dürfte seinen Marktwert damit erneut gesteigert haben. Für die Arminia wird es also nicht leichter, Kerschbaumer im Sommer zu verpflichten.

Nahezu unbezahlbar sind die Last-Minute-Qualitäten der Arminia. Bereits zum achten Mal in 26 Spielen hat sich der DSC einen oder drei Punkte in der Schlussphase gesichert. »Wir sind wieder sehr viel gelaufen. Die Statistik spricht wohl für uns«, meinte Tom Schütz.

Kommentare

Wille

Die Motivationskurve zeigt klar nach oben. Letzte Woche 2 Tore aufgeholt, diese Woche gekämpft bis zum Schluss und gewonnen. Kann die Mannschaft diesen Trend dieses Mal fortsetzten? Oder zeigt die Mannschaft demnächst wieder ihr hässlichstes Gesicht? Man weiß es nicht.
Wenn die Motivation und der Siegeswille erhalten blieben, wo könnte das hinführen? Das Spiel gegen Kiel wird das klassische 6 Punkte Spiel und der Druck liegt bei Kiel. Leute, Leute, Leute wer hätte das nach der letzten Saison für möglich gehalten?

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.