Arminia setzt auch in Heidenheim aufs Abwehrduo Behrendt/Börner - mit Videos Bestens aufgestellt

Bielefeld  (WB). Defensiv ist Arminia Bielefeld bestens aufgestellt. Das ist vor dem Spiel beim 1. FC Heidenheim (Sonntag, 13.30 Uhr, Voith-Arena) wörtlich zu nehmen.

Von Sebastian Bauer
Brian Behrendt (links) zeigt aktuell überzeugende Abwehrleistungen.
Brian Behrendt (links) zeigt aktuell überzeugende Abwehrleistungen. Foto: Thomas F. Starke

Das Duo Julian Börner/Brian Behrendt hat sich in 2018 als letzte Instanz vor Torwart Stefan Ortega Moreno bewährt. Seit Jahresbeginn gibt es für Trainer Jeff Saibene deshalb keinen Anlass, etwas an seinem Innenverteidiger-Duo zu ändern. Die Zahlen geben ihm Recht: Kassierte man allein in den letzten beiden Partien des vergangenen Jahres sechs Treffer, waren es in den ersten sechs Spielen des neuen Jahres insgesamt sechs Gegentore.

»Für Brian freut es mich enorm nach dem Loch, das er in der Hinrunde hatte. Er hat sich nie hängen lassen, hatte eine super Wintervorbereitung«, sagte DSC-Kapitän Julian Börner. Ihr gutes Verständnis im Spiel kommt dabei nicht von ungefähr. Auch privat sind die Familien Börner und Behrendt dicke. »Wir kommen nicht nur auf dem Platz, sondern auch privat gut miteinander klar. Wir machen privat viel mit unseren Frauen und den Kindern«, berichtet Börner. 

Die Chemie stimmt, und die sportliche Entwicklung seit Jahresbeginn ist deutlich erkennbar. Vor allem Behrendt spielt bislang einen starken zweite Saisonteil. »Wir harmonieren sehr gut. Ich freue mich, dass er neben mir spielt«, betont Börner.

Und weil sich weder Behrendt noch Börner zu schade für eine deutliche Grätsche oder den selbstbewussten Zweikampf sind, passt ihr Spielstil perfekt zu Arminias Matchplan in Heidenheim. »Wir wollen mutig, aggressiv und eklig agieren. Das, was uns die Saison stark gemacht hat. Wenn wir gallig sind, sind wir erfolgreich«, weiß der Kapitän. Das auswärtige Terrain kommt als positiver Nebeneffekt hinzu – 18 seiner 34 Punkte holte der DSC in fremden Stadien. »Auswärts tun wir uns nicht so schwer wie zuhause. Vor allem wollen wir aber nach dem Dresden-Spiel eine Reaktion zeigen«, verspricht Börner den Fans, von denen etwa 400 zum Spiel in Heidenheim erwartet werden.

Klos bleibt daheim

Überraschende Personalentscheidung vor Arminia Bielefelds Spiel beim 1. FC Heidenheim: Wie das WESTFALEN-BLATT exklusiv erfuhr, gehört Fabian Klos nicht zum Kader für die Auswärtspartie.

Und die wollen endlich den ersten DSC-Pflichtspielsieg in der Voith-Arena sehen. In vier Anläufen verloren die Arminen dreimal und spielten einmal unentschieden. »Jetzt wäre also der perfekte Zeitpunkt«, meint Trainer Jeff Saibene, der ein umkämpftes Spiel erwartet: »Da treffen zwei kampfstarke, eklige Mannschaft auf Augenhöhe aufeinander.«

Der Trainer selbst sieht die Heidenheim-Bilanz übrigens gelassen. Aus nachvollziehbaren Gründen, die Saibene mit einem Lächeln auf den Lippen erklärt: »Meine Bilanz ist besser: Unter mir gab es ein Spiel in Heidenheim, das endete unentschieden. Ich bin also noch ungeschlagen.« 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.