Positive Signale vom Bielefelder »Paprika-Bündnis« Arminias Schuldenschnitt: Mehrheit im Rat steht

Bielefeld (WB/MiS). Der Rat der Stadt Bielefeld entscheidet Donnerstag, ob sich die Stadt mit 364.000 Euro am Schuldenschnitt für den DSC Arminia beteiligt. An einer breiten Mehrheit besteht kein Zweifel mehr, nachdem sich am Montag auch die CDU-Ratsfraktion dafür ausgesprochen hat, die Bürgschaftsverpflichtung einzugehen. Das bestätigte jetzt Fraktionsgeschäftsführer Detlef Werner.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Thomas F. Starke

Positive Signale hatte es zuvor schon vom »Paprika-Bündnis« aus SPD, Grünen, Piraten und einer Wählergemeinschaft gegeben. Nur die Linke bleibt bei ihrem Nein, ist der Auffassung, dass Profifußball nicht aus öffentlichen Kassen mitfinanziert werden dürfe. Bei der Stadt steht Arminia auch künftig mit 2,8 Mio. Euro in der Kreide. Dabei handelt es sich um zusätzliche Kredite, bisher gestundete Gewerbesteuern und Gebühren samt Zinsen und Zinseszinsen. Hier erwartet die Politik Tilgungsvorschläge vom DSC.

Kommentare

@ H.E.W...

@ H.E.W... Nix verstanden oder warum schreiben Sie hier so einen BLÖDSINN?Ich würde empfehlen:Setzen Sie sich mal mit dem gesamtem Konstrukt "Bündnis OWL" auseinander-das hilft Ihnen,die Gesamtheit zu verstehen!

Keine Transfereinnahmen

Die Schulden hätte man weiter senken können,
wenn man Klos u Voglsammer und die Fehleinkäufe
Texeira und Brandy hätte verkaufen oder verleihen
können. Nur da hat sich leider nichts getan.
3 Spiele im neuen Jahr und was haben unsere
Stürmer getroffen, nichts. Da muss in der neuen
Saison, dringend nachgebessert werden.

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.