Oetker-Finanzfachmann wird in Arminia-Wirtschaftsrat gewählt Gerner kickte schon auf der Alm

Bielefeld (WB/dis/jen/OH/sba). Dass beim DSC Arminia vieles mit großen Emotionen zu tun hat, bekam Mathias Gerner gleich an seinem ersten Tag als Gremiumsmitglied des Fußball-Zweitligisten mit.

Arminias neues Wirtschaftsratsmitglied Mathias Gerner.
Arminias neues Wirtschaftsratsmitglied Mathias Gerner. Foto: Thomas F. Starke

Bei der Jahreshauptversammlung wurde jede Menge beraten, informiert, kritisiert und gewählt. Am Ende stand auch fest, dass Gerner als Vertreter für den Bielefelder Familienkonzern Oetker von den Mitgliedern ohne Gegenstimme in den Wirtschaftsrat des Klubs gewählt wurde.

»Ich bin heute zum ersten Mal hier. Es ist beeindruckend, mit wie viel Engagement Arminia sich präsentiert «, sagte der 43-Jährige, der bei Oetker Leiter der Hauptabteilungen Steuern und Finanzen ist, bei seiner Vorstellung. Der gebürtige Bielefelder, der im Stadtteil Jöllenbeck lebt, ist erst seit kurzer Zeit Vereinsmitglied. Als Wirtschaftsratsmitglied zieht Mathias Gerner deshalb zunächst als kooptiertes Mitglied in den Aufsichtsrat ein. Nach einem Jahr Vereinszugehörigkeit wird Gerner dann automatisch reguläres Mitglied.

Neuland ist Arminia für den Finanzfachmann keinesfalls . »Ich habe früher selber beim TuS Jöllenbeck Fußball gespielt. Irgendwann habe ich mit meiner damaligen Mannschaft sogar ein Bundesliga-Vorspiel in der Schüco-Arena gemacht«, erzählte Gerner. Zukünftig soll es einen klaren Sprecher für das »Bündnis Ostwestfalen« geben. Dieser solle in naher Zukunft festgelegt wurden. Als Kandidaten kommen Mathias Gerner und sein Wirtschaftsratskollege Thomas Lauritzen (Schüco) in Frage.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.