Ingolstadts Angebot schmeichelt den Bielefelder Stürmer Voglsammer bricht sein Schweigen

Benidorm (WB). Seit Beginn des Trainingslagers ist Andreas Voglsammer das Gesprächsthema, wenn es bei Arminia um sportliche Themen geht.  Das Interesse des FC Ingolstadt an dem 26-Jährigen ist bekannt. Und der Zweitligakonkurrent ist offenbar nicht bereit, locker zu lassen, auch wenn DSC-Sportchef Samir Arabi zuletzt erklärte:  »Andreas Voglsammer wird in der Rückrunde für Arminia Bielefeld auflaufen.«

Von Dirk Schuster
Heiß begehrt: Armine Andreas Voglsammer.
Heiß begehrt: Armine Andreas Voglsammer. Foto: Thomas F. Starke

Angelo Vier, Sportdirektor der Ingolstädter, scheint das wenig zu interessieren. »Der Spieler ist interessant und will auch zu uns. Er passt von seiner Mentalität, von seinem Charakter und auch von seiner Spielweise zu uns. Er hat eine Qualität, die uns noch fehlt. Er ist ein Stürmer mit Wucht und Robustheit, der in die Tiefe geht und einen guten Abschluss hat«, wird Vier bei fupa.net zitiert.

Nachdem der FCI bereits ein erstes Angebot über rund 1,3 Millionen Euro für Voglsammer beim DSC hinterlegt hat, sind die »Schanzer« nun offenbar bereit, zu erhöhen. Nicht einmal die Aussage von Voglsammers Berater Jörn Geffert (»Andreas möchte bei Arminia bleiben, alle Konzentration gilt dem DSC«) kann den Erstligaabsteiger und aktuellen Zweitligavierten davon abhalten.

Voglsammer schmeichelt das Angebot

Der Einzige, der sich in der Angelegenheit bislang noch gar nicht geäußert hatte, ist der Spieler selbst. Zunächst hatte Voglsammer alle Anfragen abgeblockt. Am Mittwoch brach der achtfache Torschütze dieser Saison dann sein Schweigen. »Natürlich fühlt man sich durch so ein Angebot geschmeichelt. Ich weiß aber, was ich an Arminia habe und möchte mich nur auf Fußball konzentrieren«, sagte Voglsammer.

Eine klare Absage an den FC Ingolstadt klingt freilich anders. Womöglich möchte sich der Stürmer ein Hintertürchen offen halten, sollte der FCI sein Angebot tatsächlich deutlich erhöhen. Denn für den Arminen würde sich der Wechsel finanziell zweifelsfrei lohnen: In Ingolstadt, heißt es, würde Voglsammer sein Gehalt nahezu verdoppeln können.

Kommentare

Eine Abgabe wäre jetzt völlig unnötig.
Klar wären so um die 2Mio. bei dem aktuellen Schuldenstand ne Menge Holz. Aber ein Abstieg, der ohne Voglsammer wahrscheinlicher würde, wäre deutluch teurer.
Woher sollte man so schnell die Alternative nehmen? Klos aktuell nicht in Bestform, Sporar abgegeben, Nöthe war tu lange verletzt und Putaro noch zu unerfahren, um die gesamte Verantwortung zu tragen.
Sollten wir die Klasse halten, wovon ich ausgehe, und Voglsammer weiterhin so gut spielen, dann wird nicht nur Ingolstadt anklopfen.
Denn diesen Typ Stürmer gibt es in der heutigen Zeit einfach zu selten. Arabi hatte wieder einmal genau das richtige Näschen.

finanziell Hui, sportlich Pfui

So würde ich es bezeichnen, wenn er vor Vertragsende geht!
Wenn er vorher geht, dann erst zum Ende der Saison und nicht unter 4 Mio.!

Klassenerhalt verkaufen

Sporar ist weg, Klose hat bei allem Einsatz Ladehemmung. Wenn Vogelsammer jetzt gehen sollte, wer soll denn dann noch die fehlenden Tore zum Klassenerhalt erzielen?
Die Transfermillionen zu erzielen ist das eine, die Kosten eines Abstiegs das andere. Der Vertrag läuft noch lange. Wenn man den Deal mit Ingolstadt machen will, dann im Sommer. Zusammen mit den Finanzspritzen und dem Schuldenerlass könnte dann für die nächste Saison Ersatz verpflichtet werden.

Dass Voglsammer jemals so wichtig für Arminia werden könnte, hätte ich nie gedacht. Wenn Ingolstadt annähernd die Summe zahlt, die der Verein zur aktuellen Schuldendeckung braucht, wird er wohl gehn. Vielleicht schaffen es Saibene und die Mannschaft, diese Lücke zu kompensieren, und Massimo wird der Bielefelder Fiete Arp.

4 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.