Nach Platz zwei beim Wintercup: Arminia ins Trainingslager – Etablierte unter Druck Der Jugend eine Chance

Bielefeld (WB). »Mit einer positiven Stimmung«, so Trainer Jeff Saibene, reist Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld am Montag ins Wintertrainingslager nach Benidorm. In Spanien bereitet sich der DSC bis zum 16. Januar auf die Restrückrunde vor, die am 24. Januar mit dem Heimspiel gegen Greuther Fürth beginnt.

Von Jens Brinkmeier
Abgezogen: Der 17-jährige Roberto Massimo (hier gegen Hannover) hat sein Potenzial schon mehrfach angedeutet.
Abgezogen: Der 17-jährige Roberto Massimo (hier gegen Hannover) hat sein Potenzial schon mehrfach angedeutet. Foto: Thomas F. Starke

Beim »H-Hotels Wintercup« hatte Gastgeber Arminia am Samstag in der Schüco-Arena den zweiten Platz belegt. Einem 2:1-Erfolg über Hannover 96 im ersten Halbfinale folgte im Endspiel ein 0:1 gegen den 1. FC Köln. Das Erstligaschlusslicht hatte sich im zweiten Halbfinale 4:1 im Elfmeterschießen gegen Hertha BSC durchgesetzt. Die Spielzeit hatte zwei mal 30 Minuten betragen.

Saibene war »mit den Auftritten meiner Mannschaft absolut zufrieden. Vor allem, wenn man bedenkt, dass wir in den letzten Minuten gegen Köln fünf eigene, sehr junge Spieler auf dem Platz hatten. Wir haben uns sehr gut verkauft, waren immer ebenbürtig und hätten auch gegen Köln ein Unentschieden verdient gehabt.« Der Coach hatte im Finale Henri Weigelt (19), Can Özkan (18) und Dersim Kaynak (19) in die Startelf gestellt und später noch Torwart Baboucarr Gaye (19) sowie Semir Ucar (19) eingewechselt. Gegen Hannover hatte Roberto Massimo (17) begonnen.

»Ich bin ein Trainer, der gerne auf die Jungen setzt«

»Die jungen Spieler haben einiges angedeutet. Ich bin ein Trainer, der gerne auf die Jungen setzt. Das macht den älteren Spielern Druck. Wenn sie so dran bleiben, kann es die eine oder andere Überraschung geben. Es fahren alle mit nach Spanien. Sie haben alle Potenzial«, freute sich Saibene über die gelungenen Auftritte der Nachwuchskräfte. Massimo, der am 1. Dezember beim 5:0 gegen St. Pauli bereits sein Profidebüt gefeiert hatte , bewertete der Coach so: »Er hat schon angedeutet, was er kann. Roberto ist keine Überraschung mehr.«

Gegen Hannover machte das Offensivtalent, das wie berichtet bereits unter anderen das Interesse von Schalke 04, Manchester City und Juventus Turin geweckt haben soll, erneut auf sich aufmerksam. Ein Linksschuss und ein Versuch mit rechts wurden jeweils von 96-Torwart Philipp Tschauner pariert. Die Treffer gegen den Erstligisten erzielten nach einem frühen Rückstand (Niclas Füllkrug, 5. Minute) Patrick Weihrauch (34.) und Andreas Voglsammer (44.). Im Endspiel gegen Köln vergaben Fabian Klos (zweimal) und Tom Schütz die besten DSC-Chancen. Das einzige Tor erzielte der Kölner Milos Jojic (8.).

Drei Testspiele stehen an

Am Montag um 11.40 Uhr hebt der Flieger mit den Arminen von Düsseldorf nach Valencia (Landung um 14.05 bei prognostizierten 14 Grad) ab. Im Hotel Melia Villaitana kommt der DSC dann gegen 16 Uhr an. Drei Testspiele haben die Arminen vereinbart: am Donnerstag gegen belgischen Erstligisten KRC Genk, einen Tag später gegen eine spanische Auswahl vertragsloser Fußballer (jeweils in Benidorm) und am 15. Januar – vermutlich in Alicante – gegen Sporting Lokeren (ebenfalls Belgien). Genk logiert im selben Hotel wie der DSC, der FC Schalke reiste gestern aus dem Melia Villaitana ab.

»Ich erwarte mir da drei gute Testspiele, die uns weiterbringen sollen. Ich denke, dass wir physisch schon auf einem guten Level sind. Jetzt geht es darum, die richtige Elf zu finden«, sagte Saibene. Er lege »viel Wert« auf die drei Tests, äußerte der 49-Jährige: »Deshalb dosieren wir auch das Training entsprechend. Man muss einen Mix finden aus gutem Training und Frische für die Spiele. Mir geht es darum, dass man die Spiele nutzt, um physisch weiter zu kommen und sich zu verbessern. Die Dosierung von Training ist für mich ein ganz wichtiger Punkt. Man muss nicht hart, sondern richtig trainieren.«

Der DSC reist mit einer großen Gruppe nach Spanien. Lediglich Nils Quaschner (nach Knie-OP) fehlt. Auch die zuletzt angeschlagenen Keanu Staude und Leandro Putaro fliegen mit. Also sind inklusive der jungen 27 Spieler dabei. Darunter auch der 18-jährige Cerruti Siya (U19), der beim Wintercup angeschlagen fehlte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.